Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mehr Geld für Kultur

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mehr Geld für Kultur

Coriolis beschliesst Erhöhung

Der Gemeindeverband Coriolis Promotion hat sich der Kulturförderung im Grossraum Freiburg verschrieben. 2007 beträgt die Subvention 1,5 Mio. Fr., was einer Zunahme von 25 Prozent entspricht.

Autor: Von JEAN-LUC BRÜLHART

Coriolis Promotion, der Gemeindeverband zur Förderung der Kultur im Grossraum Freiburg, stellt im kommenden Jahr eine Million Franken zur Verfügung für Institutionen, mit denen am Donnerstag dreijährige Partnerschaftsverträge abgeschlossen wurden.

Neun Partnerschaftsverträge

Es sind dies wie die letzten drei Jahre schon das Internationale Filmfestival (135 000 Fr.), das Festival Geistlicher Musik (85 000 Fr.), das Belluard Bollwerk International (122 000 Fr.), Fri-Art (120 000 Fr.), Fri-Son (125 000 Fr.), La Spirale (105 000 Fr.), Oper von Freiburg (60 000 Fr.) Théâtre des Osses (90 000 Fr.) und neu auch Espace Nuithonie (170 000 Fr.). Keinen Vertrag aber dafür ordentliche Subventionen erhält das Folkloretreffen. «Im Vorstand gab es grosse Wechsel. Wir wollen zuerst abwarten, welche Zielsetzungen er vorweist», sagte Markus Baumer, Kulturdelegierter. Partnerschaftsverträge sollen im Frühling ebenfalls abgeschlossen werden mit der Theatergesellschaft Freiburg und der Jazz-Parade. Die Verträge treten auf 1. Januar 2007 in Kraft.

Mehr Einwohner, mehr Geld

Dieses Jahr stehen Coriolis Promotion mehr Gelder zur Verfügung, was mit der Bevölkerungszunahme in den beteiligten Gemeinden zu tun hat, da der Beitrag an der Einwohnerzahl gemessen wird. «Im letzten Jahr zählten die Gemeinden total 600 Einwohner mehr», so Baumer. Die zehn Mitgliedgemeinden bezahlen zwischen zehn und 25 Franken pro Einwohner, 17 Gönnergemeinden tragen mit einem bis zu 13 Franken an Coriolis bei. Eine weitere Möglichkeit, die Subvention zu erhöhen, sieht Baumer in der Akquisition von neuen Mitgliedern, so z. B., wenn sich die Agglomeration konkretisieren sollte. 1998 hat sich Coriolis Promotion zum Ziel gesetzt, jährlich zwei Millionen Franken zur Verfügung zu stellen.

Mehr zum Thema