Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mit geballter Muskelkraft unterwegs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mit geballter Muskelkraft unterwegs

Landschulwoche der Orientierungsschule Murten führte durch die Freiburger Voralpen

Die Klassen 9C1 und 9C2 der Orientierungsschule Murten haben letzte Woche in ihrer Landschulwoche die Freiburger Voralpen aus eigener Kraft überquert.

Von ELLEN GUGGISBERG

22 Schüler, zwei Lehrer und eine Begleitperson haben sich der Herausforderung gestellt, mit dem Fahrrad die Freiburger Voralpen zu erobern und jenseits der Zivilisation in eigens errichteten Übernachtungscamps zu schlafen. Die gesamte Übernachtungsausrüstung wurde dem Klassenlager von der Marke «Coleman» der Firma «Campinggaz» in Givisiez zur Verfügung gestellt. Eine ständige Begleitperson der Firma unterstützte die Klassen beim Aufstellen und bei der Benutzung der Ausrüstung.

Das Abenteuer begann montags in Boltigen, wo das erste Camp bezogen und bereits das erste Mittagessen zubereitet wurde. Zur Belohnung durften die Schüler dann am Nachmittag Riverrafting auf der Simme betreiben, was bei ihnen sehr gut ankam und wohl ein bleibendes Erlebnis sein wird.

Am Dienstag ging es dann richtig sportlich zu und her – nach der ersten Nacht im Freien radelten sie mit dem Fahrrad über den Jaunpass und kamen nach einer rasanten Abfahrt in Charmey an.

Skywalking durch
Charmeys Baumwipfel

Nach einer zweiten Outdoor-Nacht stand am Mittwoch richtig viel Spass und Abenteuerliches auf dem Programm. Beim Skywalking gings ausgerüstet mit Klettergürteln und Seilrutschen durch die Baumwipfel von Charmey – ein Gefühl wie Tarzan, der sich von Ast zu Ast durch den Urwald schwingt. Bereits am Anfang des Parcours stieg der Puls, als man sich über ein Brett aus schwebenden Holzbalken zum Start balancierte. «Da chöme eim ja d Wadli schwach!», ruft ein Schüler dem Lehrer Reto Fasnacht zu und schwingt sich zur ersten Plattform. Ja, was so locker aussieht, scheint wahrlich anstrengend zu sein. Das hindert die Schüler jedoch nicht, sich abenteuerlustig über schwebende Holzstrassen, durch Schlaufen, über Netze, Seile und Teller und mit Hilfe von Lianen durch den Parcours zu kämpfen.

Abfahrt mit dem Mountaintrottinett

In einem zweiten Teil verliessen die Schüler die schwindenden Höhen und machten sich ausgerüstet mit Helmen und Handschuhen parat zur Abfahrt mit dem Mountaintrottinett. Anfangs teilweise noch ein bisschen zaghaft, verloren die meisten bald ihre Scheu und fuhren rasant über Stock und Stein zur Talstation hinunter. Richtig abenteuerlich wurde es dann bei der zweiten Abfahrt, welche nicht mehr bei der Mittel-, sondern bei der Bergstation begann und einiges mehr an Abwechslung bot. Abgesehen von ein paar kleinen Schürfwunden in Folge von Stürzen – und nicht mehr ganz so sauber wie vor der Abfahrt – erreichten die Schüler den Ausgangspunkt um ein aufregendes Erlebnis reicher. Am Donnerstag radelten die Schüler über den Euschelspass nach Schwarzsee. Am Freitag erreichten die beiden Klassen Murten, nachdem sie über den Schiffenensee gerudert waren.

Eigenverantwortung im Vordergrund

Die Lehrer Reto Fasnacht und Jean-Pierre Bollin wollten in dieser Landschulwoche klar die Eigenverantwortung der Schüler fördern. Es sei sehr schön zu sehen, dass sich diese zwei Klassen als Team zusammengetan und sich gemeinsam unter einfachen Bedingungen im Camp durchgeschlagen haben.

Mehr zum Thema