Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mit Stadtmöbeln den öffentlichen Raum beleben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Gestern richtete die Stadt Freiburg an der St.-Michaels-Gasse für die Sommerzeit ein erstes «Parklet» ein. Dabei handelt es sich um eine temporäre Begegnungszone bestehend aus vier Tischen und Bänken zwischen dem Café Populaire und dem Vietnam House. Die Sitzgelegenheiten können zum Essen von Gerichten und Konsumieren von Getränken genutzt werden, die in einem Laden in der Umgebung gekauft worden sind. Wie die Stadt mitteilt, will sie mit dieser Initiative die von der Corona-Krise betroffenen Läden und Cafés unterstützen.

Das erste Parklet in Freiburg – es gibt sie bereits in anderen Schweizer Städten wie Lausanne, Neuenburg und Zürich – gilt als Test, um festzustellen, ob es einen Bedarf dafür gibt. Denn idealerweise werden die saisonalen Einrichtungen auf Ersuchen interessierter Betriebe aufgebaut. Die Standorte werden dabei so ausgewählt, dass sie die anderen Benutzerinnen und Benutzer des öffentlichen Raums so wenig wie möglich beeinträchtigen und die Sicherheit aller gewährleistet ist. Deshalb könnten auch Parkfelder temporär in Parklets umgewandelt werden, wie die Stadt schreibt.

Kostengünstiges Projekt

Die Einrichtung wird von den Gemeindediensten besorgt, und die Strassenmöbel sind bereits im Besitz der Stadt: SBB-Holzpaletten, Bänke und Tische sowie Holzkästen, wie sie bereits in den Tempo-30-Zonen zu sehen sind. Die Stadt könnte ebenfalls Stühle und Tische in Secondhand-Läden mieten. Insofern seien die Parklets kostengünstig, betont die Stadt. Es sei einzig mit dem Ausfall der Parkgebühren aus den temporär umgewandelten Parkfeldern zu rechnen. Die Gesuchsteller ihrerseits bezahlen keine Gebühren. Dafür müssen sie sich um den Unterhalt kümmern: Abfalleimer und Aschenbecher zur Verfügung stellen, leichtes Material während der Nacht lagern und die Parklets reinigen. Da es sich aber nicht um Terrassenvergrösserungen handelt, gibt es keine Tischbedienung.

rsa

Interessierte Betriebe können sich beim Verkehrsamt (026 351 74 47 oder leandra.pulgarin@ville-fr.ch) melden.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema