Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Mittelmeer und Nordpol so nahe

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

freiburg Im Rahmen der Paul-Rhyner-Stiftung hält der Walliser Biologe Laudo Albrecht am Donnerstag einen öffentlichen Vortrag zur Landschaft rund um den Aletschgletscher, Unesco-Weltnaturerbe seit 2001. Die Bilder vom längsten Eisstrom der Alpen erinnern zum Teil an den Nordpol.

Und wo die Bewässerung durch die «Heiligen Wasser» nicht mehr möglich ist, entstehend ganz andere Lebensräume mit Trockenheit und Hitze wie an den Abhängen über dem Mittelmeer. Der Referent, Leiter des Pro-Natura-Zentrums Aletsch auf der Riederalp und begeisterter Naturfotograf, weist auf die neuen Lebensräume hin, die seit dem Abschmelzen des Eises allmählich wieder von Pflanzen und Tieren besiedelt werden. wb

Do., 15. 4., 20.15 h, Grosser Hörsaal der Chemie, Universität Perolles, Freiburg

Mehr zum Thema