Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Multikulturelles und spirituelles Kino

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Das 19. Internationale Filmfestival Freiburg findet vom 6. bis zum 13. März statt

Die elf Spielfilme, die sich um den diesjährigen «Regard d’Or», den mit 30000 Franken dotierten Hauptpreis des Festivals, bewerben, kommen aus elf verschiedenen Ländern. Acht der Filme sind Erstlingswerke. Multikulturell präsentiert sich auch der Dokumentarfilmwettbewerb: Alle 13 Beiträge beschäftigen sich mit der Geschichte, der geopolitischen Lage oder der Kultur ihres Herkunftslandes.

Die grosse Retrospektive steht dieses Jahr unter dem Motto «Das Unsichtbare filmen» und begibt sich auf die Suche nach der Spiritualität im Film. Eine eigene Reihe ist dem türkischen Filmemacher Ömer Kavur gewidmet, eine weitere dem Blick schweizerischer Regisseure auf den Konflikt im Nahen Osten.
Wie gewohnt ist das Filmfestival auch dieses Jahr mit einigen Aufführungen in Düdingen (Exil) und Bulle (Prado) zu Gast.

Mehr zum Thema