Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Murten Classics eröffnet mit Mia Aegerter die Sommerfestspiele

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: IRMGARD LEHMANN

Die Sommerfestspiele Murten Classics setzen in ihrem 20. Jahr auf die Leichtigkeit des Seins und auf die Wärme des Südens. Werke italienischer Komponisten und jene aus Deutschland, die sich vom südlichen Ambiente inspirieren liessen, prägen das Programm. «Jenseits der Alpen» heisst das Motto.

Der Festivalsmonat August bietet zwar keine Gewähr, dass in Murten nur die Sonne scheint, aber vielleicht Mendelssohns «Italienische Sinfonie», Tschaikowskis «Capriccio italien» oder auch Mozarts Sinfonia concertante in Es-Dur.

«Es gibt keine vergleichbare südliche Sehnsucht nach Norden, wohl aber italienische Komponisten, welche die Musik im Norden mitgeprägt haben», sagte der künstlerische Leiter Kaspar Zehnder am Mittwoch vor den Medien. So etwa Vivaldi in Wien, Boccherini, Cherubini und Bellini in Paris. Südländisches Temperament bringen aber auch künstlerische Grössen nach Murten – wie etwa der Blockflötist Maurice Steger.

Murten Classics hat allen Grund zum Feiern, können die Sommerfestspiele doch mit einigen Zahlen aufwarten: 20 Jahre Trägerverein Sommerfestspiele Murten Classics – die Sommerserenaden, initiiert durch François Loeb und Stadtschreiber Erhard Lehmann, gab es hingegen schon Jahre zuvor -; 10 Jahre künstlerische Leitung von Kaspar Zehnder, 10 Jahre Präsidium Daniel Lehmann und auch die Direktorin Jacqueline Keller ist seit 5 Jahren mit dabei.

Die runden Zahlen sollen denn auch mit Aussergewöhnlichem gefeiert werden. Die Direktorin hat die Popsängerin und Schauspielerin Mia Aegerter (in Düdingen aufgewachsen) nach Murten geholt. Zusammen mit ihrer Band und der Camerata Schweiz (Leitung Graziella Contratto) inszeniert sie am Donnerstag, dem 14. August, den Flirt zwischen Pop und Klassik. Mia Aegerters Part sind die Popsongs, jene der Camerata die klassischen Einlagen. «Ein wahrhaftiges Pingpongspiel, das Spannung verspricht», freut sich Jacqueline Keller. Murten Classics hat hiefür einen Arrangierungsauftrag übergeben.

Auf Erfolgskurs

Die Sommerfestspiele Murten kennen keinen Rückwärtsgang, und das freut vorab den Präsidenten Daniel Lehmann. «Mit 7200 Gästen verzeichnete Murten Classics letztes Jahr einen Besucherrekord, und einiges an Geldern konnte zurückgestellt werden, sodass der Vorstand das Budget im Jubiläumsjahr auf 900 000 Franken festlegen konnte.» Rund 100 000 Franken mehr als Jahre zuvor. Die Hälfte des Budgets wird von den Sponsoren getragen.

Infos: www.murtenclassics.ch; Vorverkauf: 0900 325 325.

Mehr zum Thema