Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Musikalische Reise durch die Zeit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Musikalische Reise durch die Zeit

Zehn Jahre Musikschule Giffers-Tentlingen

Zum zehnjährigen Bestehen der Musikschule Giffers-Tentlingen luden die Schüler zu einem Streifzug durch die Welt der Kammermusik ein, stellten die wichtigsten Komponisten der zentralen Musikepochen vor und liessen ihre musikalischen Werke aufleben.

Von ANTJE BURRI-ESCHER

Wer mehr über Mozart, Haydn, Vivaldi, Schubert, Wagner oder Beethoven sowie ihre musikalischen Werke erfahren wollte, war Donnerstagabend in der Turnhalle in Giffers am richtigen Ort. Zum zehnjährigen Bestehen der gemeindeeigenen Musikschule Giffers-Tentlingen haben sich die Verantwortlichen etwas Besonderes einfallen lassen.

Reizvolle Kombinationen

Auf die vier Jahreszeiten ausgerichtet, zeigten die über 140 Kinder den über 400 Besuchern die Früchte der langen und intensiven Vorbereitungen. Federführend für den Grossanlass unter dem Motto «Musikalische Reise durch die Zeit» waren die Lehrer der Musikschule unter der Leitung von Marie-Noëlle Schwab, Ursula Stender, Noëlle Hayoz und Regina Rüegger. Die faszinierenden Inhalte zur Verbindung der Hörbeispiele kammermusikalischer Meilensteine wurden von den Lehrern ausgewählt.

«Die Geschichte der Musik beginnt mit der Geschichte des Menschen. Die musikalische Zeitreise begann im tiefsten Mittelalter»: So wusste der Sprecher Alfons Cotting einen «heutigen Jugendlichen», der sich verirrt zu haben schien und sich nicht allzu viel unter dem Thema vorstellen konnte, einzuladen, sich mit auf die dargebotene Zeitreise zu begeben. Zahlreiche anschaulich animierte Partituranalysen vermittelten in Kurzfassungen ein lebendiges Bild von Zusammenhängen, Ausprägungen und Eigenschaften der Kammermusik.

Grosse Klasse waren die Kostüme, die nach Möglichkeit den Zeitepochen entsprechend waren. Offensichtlich ebenso viel Spass und Freude am Tanzen, Singen oder Musizieren wie die Kinder hatten die musikalischen Leiter, die für Detailtreue im Spiel und bei der Dekoration gesorgt haben.

Musik ist völkerverbindend

Sogar dem nicht so der klassischen Musik kundigen Jugendlichen hatte es gefallen; gab es ihm doch Impulse, etwas Neues kennen zu lernen. «Die musikalische Reise durch die Zeit soll mit dieser Geschichte jedoch nicht stillstehen», animierten die Organisatoren. Dabei stellten sie die Musik als Bindeglied zwischen Menschen, Ländern und Rassen dar: Musik ist völkerverbindend; sie kann vereinen, was entzweit ist, Frieden stiften, wo Krieg ist, und trösten, wo Elend herrscht. Das Publikum verdankte die lebendige Darbietung der grossen Stilvielfalt der Musikgeschichte mit anhaltendem Applaus.
Zehn Jahre Musikschule

Den Grundstein zur Schaffung einer gemeinsamen Musikschule legten vor zehn Jahren Maya Lüdi, Tentlingen (Musikschule), und Roland Schafer, Giffers (Musikgesellschaft). Einen grossen Beitrag leisten die Gemeinden Giffers und Tentlingen, welche die Verantwortung für die Musikschule übernahmen und sie unter die Obhut der Gemeinderäte der Kulturkommission, Roman Aeby und Anton Hayoz, stellten. Die Musikschule wird von Marie-Noëlle Schwab und Nicole Schafer geleitet. Das Interesse der Kinder war in den vergangenen Jahren stabil, mit einer steigenden Tendenz, zählt man heute doch 142 Kinder – bei 20 Musiklehrpersonen – was etwa dreiviertel der schulpflichtigen Kinder von Giffers und Tentlingen entspricht.

Sich früh mit dem Medium Musik zu beschäftigen soll nicht heissen, kleine Genies zu produzieren oder gar Kinder für das Konzert-podium vorzubereiten. Vielmehr will man sie und ihre Eltern möglichst früh auf einen aktiven musikalischen Weg bringen. Gemeinsame Aktionen stärken die Kinder und geben ihnen Material in die Hand, um viele kreative Stunden
in positiver Atmosphäre sinnvoll
zu nutzen. Studien belegen, dass regelmässiges Musizieren das Konzentrationsvermögen verbessert, sowie die kognitive, emotionale und soziale Entwicklung der Kinder positiv beeinflusst. Musik kann Gefühle und Erinnerungen wecken und den Zugang zur Seele eröffnen. abt

Mehr zum Thema