Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Musiker, Agenten und Verwandte

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«A Late Quartet» ist der Film, der heute Abend im Bollwerk als Vorpremiere gezeigt wird. Es geht um ein Streicher-Quartett, das seit 25 Jahren miteinander spielt. Kurz vor der neuen Saison erfährt Cellist Peter, dass er an Parkinson erkrankt ist. Das bedeutet, dass er früher oder später die Musik aufgeben muss. Dies hat nicht nur für ihn, sondern für das ganze Quartett Auswirkungen. Jedes Mitglied geht anders mit der Situation um. Was vorher harmonisch schien, bricht nun auseinander. In einer Zeit, inder die vier sich eigentlich besonders stark bräuchten,scheinen sie sich am wenigsten helfen zu können.

Befreiung von Amerikanern

 Beim Samstagsfilm handelt es sich um den US-Thriller «Argo», der bei den Oscars unter anderem als bester Film ausgezeichnet wurde. Er erzählt eine wahre Geschichte, die sich 1979 in Teheran abspielte: Studenten besetzen die amerikanische Botschaft; einige Botschaftsangehörige können flüchten und sich verstecken. Der amerikanische Geheimdienst CIA sucht nun nach einer Möglichkeit, diese zu befreien. Die Agenten greifen zu einer List und geben vor, dass ein Filmteam vor Ort drehen will. Ben Affleck hat bei diesem Film nicht nur die Regie geführt, sondern spielt auch mit. Er hat die Rolle von Tony Mendez, der die Aktion unter dem Decknamen «Argo» austüftelt.

Eine neurotische Familie

Zum Abschluss des Wochenendes wird am Sonntag die französische Komödie «Au bout du Conte» gezeigt: Die Geschichte über Liebe, Aberglaube, Schicksal, Zufall und Tod fängt dort an, wo andere Geschichten zu Ende gehen. Nach dem Happy End folgt das Chaos. Im Mittelpunkt stehen Laura und ihre Familie. Laura trifft die Liebe ihres Lebens, Sandro. Ihre Tante sorgt sich um die bibelbesessenen Kinder. Sein Vater muss sichmit den Kindern seiner neuen Freundin befassen – das Durcheinander ist programmiert. Die Figuren sind überspitzt dargestellt, und der Film ist gespickt mit Andeutungen aus Märchen: Der böse Wolf kommt vor, ebenso der rote Apfel aus Schneewittchen.

Open-Air-Kino Freiburg,Bollwerk. «A Late Quartet» (Odf): Fr., 19. Juli; «Argo» (Odf): Sa., 20. Juli; «Au bout du conte» (Fd): So., 21. Juli. Jeweils 21.45 Uhr.

Mehr zum Thema