Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neuer Standort für Feuerwehr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Neuer Standort für Feuerwehr

Gemeindeversammlung Kerzers stimmt Landkauf zu

Während die Verkleinerung des Gemeinderates nichts zu reden gab, so war der künftige Standort und damit der Landkauf für das neue Feuerwehrmagazin in Kerzers umstritten. Ein Rückweisungsantrag unterlag jedoch.

Von UELI GUTKNECHT

Die von 111 Stimmberechtigten besuchte und von Vizeammann Paul Herren geleitete ausserordentliche Versammlung hiess mit unterschiedlichem Mehr und teils diskussionslos alle fünf Traktanden gut.

Sie genehmigte die Reduktion der Gemeinderäte von neun auf sieben Mitglieder, 130 000 Franken Planungskredit für den Kindergarten Kreuzberg, 2,35 Millionen Franken für die Sanierung der Mühlegasse, 200 000 Franken für einen Landkauf und den Verkauf einer 4800 Quadratmeter grossen Industrieparzelle.

Grosses Lob fand die neue multimediale Unterstützung mit Beamer und Grossleinwand.

In der Umfrage anfangs des letzten Jahres befürworteten rund 62 Prozent der Stimmberechtigten eine Reduktion von neun auf sieben Gemeinderäte. Dieser Schritt wird nun für die Legislaturperiode 2006-2011 vollzogen. Dafür sprechen unter anderem kürzere, einfachere Entscheidungswege, Effizienzsteigerung, einfachere Aufgabenzuweisung, Desinteresse für öffentliche Ämter.

Damit folgt Kerzers Murten, welches diesen Schritt auf die letzten Wahlen hin vorgenommen hatte. Unter anderem bei dieser Gemeinde informierte sich Kerzers auch über deren bisherige Erfahrungen sowie über die Arbeit und die Abläufe im Generalrat.

Antrag abgelehnt

Die Feuerwehr Kerzers hat kein richtiges Zuhause. Material lagert an verschiedenen Orten. Standort und Bau eines Feuerwehrlokals werden seit langem evaluiert. Der Gemeinderat beantragte, dafür die von der Coop Immobilien AG angebotene 1726 Quadratmeter grosse Parzelle an der Moosgasse 32 bei der Frilog AG zum Preis von 113 Franken je Quadratmeter zu erwerben. Planungskommissionsmitglied Gerhard Schumacher beantragte, das ausgiebig diskutierte Geschäft zurückzuweisen. Er verwies unter anderem auf den peripheren Standort, den Bahnübergang Moosgasse, und erwähnte, der neue Standort sei dem bei der einstigen Drogerie auf gemeindeeigenem Land erwogenen zu wenig gegenübergestellt worden. Sein Antrag wurde mit 48 zu 33 Stimmen abgelehnt.

Die langfristige Schulraumplanung stuft den Standort Kreuzberg als ideal ein. Die Gemeinde besitzt hier zwei Parzellen: diejenige mit dem heutigen Kindergarten und jene mit dem «Doktorwäldli».

Das von einer Baukommission erarbeitete detaillierte Raumprogramm bildete die Grundlage für
einen Architekturwettbewerb. Der Gemeinderat hat eines der vier
eingereichten Projekte ausgewählt. Die 130 000 Franken Planungskredit dienen zur detaillierten Ausarbeitung.

Das Projekt beinhaltet den Bau einer Meteorwasserkanalisation Murtenstrasse-Fulematte und je einer Meteor- und einer Schmutzwasserleitung Mühlegasse. Ihre Lage in der Grundwasserschutzzone der Grundwasserfassung Murtenstrasse erfordert spezielle Massnahmen. Die heute mit vielen Flicken übersäte Fahrbahn wird saniert, ein kurzer Gehweg und eine neue Beleuchtung erstellt.

Industrieparzelle für eine
deutsche Firma

Die auf die Herstellung von Strassenbaustoffen spezialisierte Firma Liesen aus Lingen/Ems (Deutschland) will die westlichste, an die Bibera und an Landwirtschaftsland anstossende Parzelle erwerben. Nach Kenntnisnahme der aufgelisteten Lasten und Bedingungen ist sie gewillt, die rund 4800 Quadratmeter zum Preis von 140 Franken je Quadratmeter zu erwerben.

Mehr zum Thema