Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neuer Werkhof wird geplant

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Gemeinde plant am Standort Rufenen den Neubau des Werkhofs. Zugleich will der Forstbetrieb Schwyberg am gleichen Standort das Betriebsgebäude erneuern. Die beiden spannen nun für ein gemeinsames Projekt zusammen, auch mit dem Staatsforstbetrieb sollen Gespräche stattfinden. Die Gemeindeversammlung hat einen Planungskredit von 150 000 Franken gesprochen, um alle Varianten zu prüfen.

Weitere 60 000 Franken setzt die Gemeinde ein, um die Sanierung der Ättenbergstrasse zu planen. Dies in Zusammenarbeit mit der Mehrzweck­genossenschaft Schwyberg-­Ättenberg, die zugleich die Nebenaufstiege sanieren will. Für ein anderes Strassenprojekt hat die Versammlung einen Kredit von 625 000 Franken gesprochen: nämlich um auf der Gemeindestrasse Schwarzhärd–Plötscha Belag und Wasserleitungen zu erneuern und beim Abwasser das Trennsystem einzuführen. Dies als Erweiterung eines vor der Fusion in Oberschrot beschlossenen Projekts.

Weitere 100 000 Franken hat die Gemeinde gesprochen, um mit dem Kauf von 2253 Qua­drat­metern auf den Friedhof die bisher nicht ganz klaren Besitzverhältnisse zwischen Gemeinde, Pfarrei, Pfarrpfrund und Beerdigungskreis zu klären.

im

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema