Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Neuer Wohnkomplex und Umzug der Raiffeisenbank im Dorfzentrum Alterswil

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: karin aebischer

Alterswil Elf Zweieinhalb- und Dreieinhalb-Zimmer-Wohnungen, Attika- und Duplexwohnungen sowie ein Flächenangebot für Dienstleistungsbetriebe entstehen in der ersten Bauetappe des Gesamtprojektes «Überbauung Dorfkern» im Zentrum von Alterswil. Für rund 6,8 Millionen Franken werden ein Wohnkomplex, der parallel zur Obermontenstrasse verläuft, und ein Gebäude mit einem Sockelgeschoss und einer Duplexwohnung längs der Hauptstrasse erstellt. In das Erdgeschoss wird die Raiffeisenbank, welche derzeit einige Meter weiter an der Hauptstrasse 67 einquartiert ist, im Sommer 2010 einziehen. Seit heute liegt das Projekt öffentlich auf.

Raiffeisen hat geprüft

«Die Raiffeisenbank Freiburg Ost hat mehrere Standorte in Alterswil evaluiert», erklärt Erwin Gross von der Interessengemeinschaft (IG) Riedmatte AG den Besitzern des Baulandes. In einer Machbarkeitsstudie, die ebenfalls die Nutzung der angrenzenden Parzelle umfasst, wurden Möglichkeiten aufgezeigt, um die Voraussetzungen für die Belange eines Dienstleistungsbetriebes an signifikanter Stelle zu erfüllen.

Auch fürs hohe Alter

Die Wohnungen im Minergie-Standard, welche im Stockwerkeigentum oder als Mietwohnungen angeboten werden, werden alters- und behindertengerecht – mit Lift und ohne Schwellen – gebaut. «Wir prüfen den Anschluss an die zentrale Wärmeversorgung des Quartiers Bergsicht», erklärt Gross. Ebenfalls in den Wohnkomplex integriert ist ein Gemeinschaftsraum, in dem zum Beispiel gelieferte Mahlzeiten gemeinsam eingenommen werden könnten. «Für ältere Leute wäre der Umzug sicher eine Chance, um auch längerfristig in Alterswil bleiben zu können», meint er. Im Frühling soll die erste Etappe des Baus beginnen; diese dauert rund ein Jahr. Die Realisierung der zweiten Bauetappe erfolge mittelfristig, je nach Bedarf der Flächen.

Mehr zum Thema