Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

New Yorker Hip-Hop-Kultur in Murten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zum Jahreswechsel 2011/2012 nahm Adeline Chardonnens Abschied von der kleinen Schweiz, um in die Weltstadt New York einzutauchen. Ein halbes Jahr lang wollte sie in der pulsierenden Grossstadt Erfahrungen sammeln und möglichst viel erleben. Mitentscheidend für die Wahl von New York war die Hip-Hop-Kultur, die dort ihren Anfang hatte. «Ich tanze schon seit vielen Jahren und Hip-Hop hat mir immer besonders gefallen. New York war für mich die ideale Stadt, um mich tänzerisch weiterzubilden», erzählt die ehemalige Gymnasiastin.

 Während ihrer Zeit in Amerika wurde es der 21-Jährigen nie langweilig: «Morgens ging ich in die Sprachschule und danach besichtigte ich die Stadt, traf mich mit anderen Studenten und Freunden und ging regelmässig in den Tanzunterricht.» Ihr war es wichtig, sich nicht von im Voraus für eine Tanzschule zu entscheiden, um verschiedene Lehrmethoden und -stile kennenzulernen. Besonders fasziniert hat sie die vollkommen andere Interpretation des Tanzes. «Für die Menschen dort bedeutet Tanzen Leidenschaft, die sie teilen wollen. Im Ausgang tanzen alle, ob Jung oder Alt, und hören dabei einfach auf ihr Gefühl und die Musik. In der Schweiz hingegen ist das Tanzen sehr kommerzialisiert.»

Für die angehende Studentin ist klar, dass sie wieder nach New York reisen wird. «Für mich waren die sechs Monate eine Art Selbstverwirklichung. Ich habe die Freiheit und die neuen Eindrücke in der Grossstadt sehr geschätzt.»

 Mit dem Tanzen begann Chardonnens bereit mit fünf Jahren: Damals haben sie ihre Eltern ins Kindertanzen geschickt und damit den Weg geebnet. Zehn Jahre später hat sie in Neuenburg ihr Diplom «Semiprofessionell» absolviert und dabei alle möglichen Tanzstile ausprobiert. Danach fing sie an, in Companies zu tanzen und besuchte immer wieder Workshops, um neue Inspiration zu erhalten. Nun will sie ihre Erfahrung Kindern und Jugendlichen in Murten weitergeben. Ab dem 20. September wird sie in der Tanzschule «Mambomania» Tanzkurse geben. «Ich möchte den Jungen in der Region das Hip-Hop-Tanzen näher bringen und hoffe, sie für diese Stilrichtung begeistern zu können.»

«Für die Menschen dort bedeutet Tanzen Leidenschaft, die sie teilen wollen.»

Adeline Chardonnens

Hip-Hop-Tänzerin aus Murten

Mehr zum Thema