Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Noch keine Gefahr durch trockenes Frühlingswetter

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

In der Schweiz führte der trockene Frühling in den Kantonen Bern, Graubünden und Tessin zu kleineren Waldbränden. Die Gefahrenstufe wurde in den betroffenen Gebieten zuletzt entsprechend angehoben. In Freiburg ist die Gefahr von Waldbränden und trockenen Feldern noch nicht erheblich. Sowohl das Landwirtschaftliche Institut des Kantons Freiburg als auch das Amt für Wald, Wild und Fischerei geben vorerst Entwarnung. Dies könne sich aber innert Wochenfrist ändern, wenn weiterhin trockenes Wetter herrsche, sagen Experten. Die Landwirtschaft benötigt für die Aussaat trockenes Wetter, für das spätere Wachstum der Pflanzen ist aber genügend Feuchtigkeit wichtig.

Wenn die Trockenheit im Kanton Freiburg weiter anhält, kann auch die Waldbrandgefahr von «mässig» auf «erheblich» steigen.

chr

Bericht Seite 7

Mehr zum Thema