Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Oberflächenwasser wird geordnet abgeleitet und versickert nicht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Anton Jungo

Plaffeien Bis heute ist nicht klar, weshalb Ende des letzten Jahrhunderts am Hohberg ein Hang ins Rutschen kam. Mit einem Einzugsgebiet von rund 35 Hektaren nahm der Rutsch bedenkliche Ausmasse an. Die Mehrzweckgenossenschaft Schwyberg-Ättenberg (MZG) beschloss deshalb Mitte 1999, ein Sanierungsprojekt umzusetzen. Die Kosten wurden auf 3,5 Millionen veranschlagt.

Im Verlauf der vergangenen acht Jahre wurden 55 km offene Gräben ausgehoben und 4,5 km Drainageleitungen verlegt. Dazu kamen Wald-Weide-Ausscheidungen und Bachverbauungen. Die geordnete Ableitung des Oberflächenwassers zeigt Wirkung. Das Rutschgebiet ist zurzeit stabil.

Weitere erfreuliche Tatsache: Die Schlussabrechnung zeigt, dass das Projekt günstiger zu stehen kommt als veranschlagt.

Die MZG ist offen für neue Projekte. So gewährt sie der Betreibergesellschaft für einen Windpark auf dem Schwyberg ein Wegrecht und beteiligt sich am Aktienkapital.

Bericht Seite 3

Mehr zum Thema