Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Olympic siegt zum elften Mal in Folge

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Olympic reitet weiter auf der Erfolgswelle. Nachdem die Freiburger am Freitagabend erstmals in dieser Saison Monthey geschlagen hatten, setzten sie sich gestern im zweiten Spiel der Zwischenrunde der sechs besten NLA-Teams nach der Vorrunde auswärts gegen Genf mit 72:64 durch. Für die Mannschaft von Trainer Petar Aleksic war es der elfte Sieg in Serie. Damit ist jetzt schon klar, dass Olympic in der Tabelle nicht mehr eingeholt werden kann und als Erster in die Playoffs gehen wird.

Gestern in Genf konnten die Freiburger auf ein starkes US-Trio zählen. Travis Taylor, Troran Brown und Justin Roberson erzielten zusammen 47 Punkte. Mit einem Patt endete das Duell der Gebrüder Marko (Genf) und Dusan (Olympic)Mladjan. Beide erzielten je vier Punkte und waren damit nicht entscheidend.

fs

Telegramm

Genf – Freiburg Olympic 64:72 (36:36)

Genf: Braswell (13), Williams (0), Parker (15), Gravet (2), Kozic (0), Ballard (16), Kovac (10), M. Mladjan (4), Madiamba (0), Grüniger (4).

Freiburg Olympic: Taylor (19), Jaunin (3), Brown (16), Molteni (5), Cotture (4), D. Mladjan (4), Leemans (1), Roberson (12), Jurkovitz (8).

Bemerkungen: Olympic ohne Wright, Mbala und Fongué (alle verletzt). – 5 Fouls: Jurkovitz.

Mehr zum Thema