Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Olympic wird seiner Favoritenrolle gerecht

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Basketball Olympic, ungeschlagener Tabellenleader, gegen das punktelose Schlusslicht aus Massagno – die Favoritenrolle hatten vor dem gestrigen Duell zumindest auf dem Papier klar die Freiburger inne. Das Team von Damien Leyrolles war allerdings gewarnt, hatte es im Vorjahr bei ähnlicher Ausgangslage doch gegen die Tessiner verloren.

Und auch gestern Nachmittag bekundeten die Freiburger bei Massagno anfänglich einige Mühe. 19:14 zugunsten von Olympic lautete das Skore nach einem Viertel, und auch zur Pause lagen die Freiburger zwar in Führung (37:28), aber knapper als erwartet.

Im dritten Viertel sorgte das Team von Damien Leyrolles – der alle seine Spieler einsetzte und auch der zweiten Garde Spielpraxis verschaffte – dafür, dass sich der letztjährige Fauxpas nicht wiederholte. 23:9 entschieden die Gäste diesen Abschnitt für sich und sorgten damit doch noch für ein standesgemässes und erwartetes Resultat.ms

Telegramm

Massagno – Olympic 55:85 (28:37)

SAM Massagno: Smiljanic (2), Appavou (1), Molteni (7), Murati (5), Kaba (16), Gugino (4), Jones (14), Andjelkovic (2), Stevanovic (4), Ishiodu, Balletta.

Freiburg Olympic:Kazadi (10), Forbes (9), Petkovic S. (5), Polyblank (6), Yates (19), Kovac (3), Vogt (25), Savoy (4), Schwab (2), Hoch (2), Uliwabo.

Freiburgs Germayne Forbes (r.) im Duell mit Christopher Kaka.Bild key

Mehr zum Thema