Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Optimismus beim Budget

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Gemeindeversammlung Gempenach

Autor: Von UELI GUTKNECHT

Budget mit Gewinn

Das Budget 2004 rechnet bei einem Aufwand von 754000 Franken mit einem Gewinn von 7000 Franken. Die Erträge aus Finanzen und Steuern schlagen mit 609000 Franken zu Buche. Gemeindekassier Hans Rudolf Möri erläuterte Abweichungen zum Budget 2003. So sind darin 20000 Franken für eine neue EDV-Anlage enthalten. Die Kosten für Bildung steigen um 20000, für Soziale Wohlfahrt um 8000 und die Kostenbeteiligung am Spital Merlach erhöht sich um 12000 Franken. Der Strassenunterhalt soll dagegen um 10000 Franken günstiger ausfallen. Die 2300 Franken Verlust bei der Abfallbeseitigung werden eine Gebührenanpassung nötig machen. Die obligatorischen Abschreibungen belaufen sich auf 18000 Franken. Die Investitionsrechnung sieht einen Aufwand von 107000 Franken und einen Ertrag von 30000 Franken (Rückzahlung Subvention OS Prehl) vor.

Ebenso unbestritten war der Kredit von 80000 Franken für die vierte Etappe der Quartiererschliessung
Leimacher. Es geht dabei um den Bau einer Stichstrasse, Verlegen von Wasser- und Abwasserleitungen, einen Beleuchtungskandelaber und einen neuen Hydranten. Von der Kantonalen Gebäudeversicherung sind 5000 bis 6000 Franken Subventionen zu erwarten.

Für 140

Unter Verschiedenes teilte Daniel Mäder mit, die Gemeinde habe im laufenden Jahr für 140000 Franken Bauland verkauft.

Die jüngsten Nitratmessungen haben 31 Milligramm im gemischten Wasser ergeben. 58 Milligramm enthält das Wasser aus der eigenen Quelle und 12 Milligramm das von der LUG zugekaufte.
Der zurückgetretene Gemeinderat Martin Frey hätte an diesem Abend geehrt werden sollen, war aber verhindert. Gempenachs Syndic teilte mit, dass er den formellen Dank und die traditionelle «Stabelle» bereits erhalten habe.
Mit einem Durchschnitt von 2708 Franken Staatssteuer pro Steuerpflichtigem im Jahr 2001 liege Gempenach im Seebezirk auf Platz 9 und der Durchschnitt im Bezirk liege bei 2640 Franken, berichtete Daniel Mäder in seinem traditionellen, interessanten Diskurs.

Mehr zum Thema