Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ottilie Klaus-Aebischer, Oberschrot

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ottilie Klaus-Aebischer kommt am 12. Januar 1924 in Bächlisbrunnen als fünftes von zehn Kindern der Agnes und des Ulrich Aebischer-Brügger, genannt «Chlisis» zur Welt. Sie erlebt eine glückliche Kindheit mit strengen, aber liebevollen Eltern. Nach der Schule arbeitet sie in Restaurants im Welschland und im Sensebezirk.

1942 lernt sie in der Metzgerei Klaus ihre zukünftige «ewigi Liebi» Sepp kennen. Am 10. April 1950 heiraten die beiden. In Geschäft und Haushalt ist Ottilie eine wichtige Partnerin. Margrit 1951, Ruedi 1954, Hugo 1955 beleben die Familie. Klein Rosmarieli stirbt 1959 nach nur drei Tagen. 1962 übernehmen Sepp und Ottilie die Metzgerei. 1963 macht Nesthäkchen «Romeli» das Familienglück komplett. Die Kundschaft lernt Ottilie Klaus-Aebischer als umsichtige, freundliche und kompetente Metzgersfrau kennen.

Am 2. August 1971, am Morgen früh, wird Ottilie ohne Vorwarnung, ohne Abschied von Sepps Tod überrascht, der gerade mal 43 Jahre alt ist. Eine Welt stürzt ein. Ottilie nimmt als 47-Jährige das Ruder in die Hand und gibt nicht auf. Sie kann in der schweren Zeit auf die grosse Unterstützung ihrer Tochter Margrit und die Mitarbeit von Emmi, Pierre und Housi zählen. Nach weiteren elf Jahren als Geschäftsführerin übergibt sie die Metzgerei ihrem Sohn Ruedi und seiner Frau Christine und hilft noch viele Jahre mit. Im neuen Eigenheim im Haltli geniesst sie viel Zeit mit ihren zehn Grosskindern und neun Urgrosskindern. Kein Fest findet statt, ohne dass Ottilie ihre Lieblingswitze zum Besten gibt.

Im Oktober 2013 verlässt sie schweren Herzens wegen gesundheitlichen Leiden ihre geliebte Wohnung im Haltli und zieht ins Pflegeheim Bachmatte. Liebenswert und herzlich wird sie dort betreut. Kurz nach ihrem 94. Geburtstag verschlechtert sich ihr gesundheitlicher Zustand akut. Am 10. Februar 2018 frühmorgens wird ihr Wunsch erfüllt, und der liebe Gott nimmt sie auf in sein Reich. Ihre Familie ist dankbar für die Liebe, die sie ihr vorgelebt hat; sie wird immer in ihrem Herzen bleiben.

Eing.

Mehr zum Thema