Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Parkplätze für Spitalpersonal werden teurer

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der Verband des Personals öffentlicher Dienste (VPOD) ist empört darüber, dass die Parkplatztarife für das Personal des Freiburger Spitals HFR per 1. Mai 2017 erhöht werden sollen. Wie der VPOD am Donnerstag mitteilte, soll der Preis von aktuell 30 Franken pro Monat für einen Parkplatz beim Kantonsspital in Freiburg auf 50 Franken erhöht werden. In Tafers, Billens und Riaz waren die Plätze bis anhin gratis. Gedeckte Plätze, wie es sie nur in Tafers und Merlach gibt, sollen nach dem neuen Reglement 80 Franken pro Monat kosten. Dieser Entscheid, der dem Personal am 7. Februar 2017 mitgeteilt worden sei, habe bei den Angestellten grossen Unmut ausgelöst, so der VPOD. Für das Personal in Tafers, Riaz und Billens sei es doppelt bitter, da diese HFR-Standorte ungenügend an den öffentlichen Verkehr angeschlossen seien.

«Vor vollendete Tatsachen»

Gaétan Zurkinden, Sekretär des Verbands des Personals öffentlicher Dienste, kritisiert das Vorgehen von HFR-Generaldirektorin Claudia Käch scharf. Sie habe die Gewerkschaften mit diesem Entscheid, der das Personal direkt betreffe, vor vollendete Tatsachen gestellt, und es habe entgegen der im Personalgesetz des Staates vorgesehenen Prozesse keine einzige Konsultation zu dieser Frage stattgefunden. Claudia Käch habe dies verweigert, obwohl zuvor geführte, einträgliche Diskussionen zwischen HFR-Personaldirektion und VPOD diese hätten einleiten sollen. Zudem verstosse der Tarif von 50 Franken gegen den Beschluss des Staatsrates vom 12. Juli 1991, welcher vorsieht, dass die monatliche Miete eines ungedeckten Parkplatzes 35 Franken oder weniger betragen soll. Corinne Rebetez, Sprecherin der Bau- und Raumplanungsdirektion, bestätigt diesen Tarif gegenüber den FN.

Auf Anfrage bestätigt Jeannette Portmann, Kommunikationsbeauftragte am HFR, die neuen Parkplatztarife und die negativen Reaktionen des Personals auf diese Preiserhöhung. Das HFR habe aus Gründen der Gleichbehandlung beschlossen, die bisherige Praxis zu vereinheitlichen, da bisher nur das Personal der Standorte Freiburg und Meyriez-Murten eine Parkgebühr habe zahlen müssen. Der bisherige Preis von 30 Franken sei während längerer Zeit nicht angepasst worden und habe nicht mehr den marktüblichen Preisen entsprochen. Ausserdem sei der Preis gegenüber Mitarbeitenden, die den öffentlichen Verkehr benutzten, unverhältnismässig niedrig. Schliesslich verursache der Unterhalt und der Winderdienst ebenfalls Kosten, die nicht gedeckt waren, erklärt Jeannette Portmann die Gründe für den Preisanstieg.

Zu den Vorwürfen, dass dies ein Verstoss gegen den Beschluss des Staatsrates vom 12. Juli 1991 sei, nehme das HFR keine Stellung. «Die Direktion steht zurzeit in Kontakt mit dem VPOD zum Thema Parkplatzreglement.»

Mehr zum Thema