Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Parkplätze im Sensegraben sollen bestehen bleiben

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Die Finanzkennzahlen zeigen das Bild einer Gemeinde, die auf gutem Weg ist.» Das sagte Gemeinderat Alexandre Meucelin, als er an der Gemeindeversammlung von Schwarzenburg die Rechnung 2016 präsentierte. Diese schliesst bei einem Aufwand von 30,7 Millionen Franken und einem Ertrag von 32,6 Millionen Franken um 1,9 Millionen Franken besser ab als budgetiert. 129 Stimmbürger sagten einstimmig Ja dazu.

Grund für den Ertragsüberschuss seien höhere Steuereinnahmen, so Meucelin, aber auch vertagte Investitionen. Für letztes Jahr waren Nettoinvestitionen von 7,3 Millionen veranschlagt, effektiv investiert wurden aber nur rund zwei Millionen. Vor allem die Sanierung des Schulhauses in Tännlenen wird erst nächstes Jahr in der Rechnung zu Buche schlagen. «Aufgeschoben ist nicht aufgehoben», sagte Meucelin, «das kommt alles noch».

Gemeindepräsident Martin Haller informierte, wie es mit den Parkplätzen im Sensegraben weitergeht. Der Kanton will diese aufheben; die Haltung des Kantons sei jedoch «nicht mehr so extrem wie am Anfang», sagte Haller. Ein Planungsbüro erstelle zurzeit eine Studie. Eine Lösung könne darin bestehen, dort Parkplätze zu erstellen, wo keine Überschwemmungsgefahr besteht.

ko

Mehr zum Thema