Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

+ Patricia Riedo, Brünisried

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Patricia wurde am 29. September 1983 als zweites Kind der Familie Albin und Theres Riedo-Jungo geboren und am 18. Dezember des gleichen Jahres in Brünisried getauft. Nach dem Besuch des Kindergartens in Rechthalten und der Primarschule in Brünisried war für die begabte Schülerin die Aufnahmeprüfung in die Sekundarschule Plaffeien eine leichte Sache. Dort fiel sie durch ihren Lerneifer und ihr fröhliches Wesen sehr positiv auf. Sie war auch eine treue Messdienerin in der Herz-Jesu-Kirche Brünisried.

Da sie schon in der Schulzeit sehr viel Zeit am Computer verbrachte, war ihr Berufsentscheid rasch gefallen, und sie begann eine KV-Lehre bei der Kantonalen Gebäudeversicherung. In der kurzen Zeit, in der sie dort erste Erfahrungen in ihrem Wunschberuf sammeln konnte, wurde sie als fleissige und liebe Lehrtochter geschätzt.
Nebst ihrem Einsatz für ihre berufliche Ausbildung war sie auch sportlich sehr aktiv. In der Schulzeit gehörte ihre Freizeit der Leichtathletik und dem Snowboarden. Vor einem Jahr trat sie den Juniorinnen des DFC Plasselb bei, wo sie mit gleichgesinnten Freundinnen manch schöne Stunde beim Fussballspiel erlebte. Eine glückliche Zeit verbrachte Patricia auf dem Sittenberg, wo sie in den Ferien bei Tante Hanni und Vetter Josi tatkräftig mithalf.
All das Schöne, all die vielen Lebensträume wurden bei einem schrecklichen Autounfall am Samstag, 11. Dezember 1999, plötzlich zu Ende gebracht. Eine ihrer besten Freundinnen, Marina Mülhauser, starb unmittelbar am Ort des schrecklichen Unfalls. Um Patricias Leben kämpften die Ärzte in mühsamer Operation. Doch am Sonntag früh erlag auch sie ihren schweren Verletzungen.
Umsonst stellen wir die Frage nach dem Warum und warum so früh! Gewiss ist, dass sie und
ihre Freundin in die Arme Gottes gefallen sind, dessen Wille und Zulassung wir nicht ergründen können, dem wir uns aber beugen wollen.
Die Anteilnahme aus Nah und
Fern, von Jung und Alt war enorm und hat den trauernden Angehörigen viel Kraft und Zuversicht geschenkt.

Mehr zum Thema