Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

+ Paul Brülhart, Schmitten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Paul Brülhart wurde am 13. November 1934 geboren. Im Tann bei Schmitten verbrachte er die ersten Jugendjahre. In den frühen Fünfzigerjahren zog die Familie ins Dorf Schmitten, wo die Eltern ein Haus erworben hatten. Paul wuchs mit seiner Schwester im harmonischen Familienkreis einer Arbeiterfamilie auf. Die Schulen besuchte er in Schmitten. Hier engagierte er sich später auch in Jugend- und Sportvereinen.Paul Brülhart liebte Musik, Gesang und Folklore. Besonders der Jodelgesang vermochte ihn zu begeistern. So war er Gründer des Schützenchörli Schmitten, wo er während 43 Jahren als aktiver Jodler mitwirkte. In Jodlerkreisen war Paul als guter Sänger, treuer Freund und Kamerad sehr geschätzt und beliebt. Seine Zuverlässigkeit, seine Begeisterungsfähigkeit und sein Einsatz für alle Belange des Vereins zeichneten ihn aus.Als strammer Jüngling begann Paul Brülhart seine berufliche Tätigkeit bei der Firma Ascom in Bern-Bümpliz. Hier liess er sich zum Härter ausbilden. Während 44 Jahren, bis zu seiner Pensionierung, blieb er dieser Firma treu. Man schätzte ihn als fleissigen, initiativen und kompetenten Mitarbeiter.Am 25. Juli 1959 schloss er mit Martha Buchs den Bund der Ehe. Den glücklichen Eltern wurde eine Tochter geschenkt, welche das junge Glück krönte. Die Familie wohnte erst an der F.X.-Müller-Strasse und später an der Bahnhofstrasse in Schmitten, wo Martha die Leitung eines Getränkegeschäftes übernommen hatte. Paul Brülhart liebte sein Heim und seine Familie. In seinen vertrauten «vier Wänden» lebte er auf. Hier frönte er seinen Hobbys, malte seine Bilder, pflegte sein Aquarium, erfreute sich an seinen Zierfischen. In der Freizeit machte er gerne Ausflüge mit seiner Frau.Als gesellige Natur liebte Paul die Gesellschaft von Freunden und Bekannten. Geschätzt war seine Gastfreundschaft. Wie oft verwöhnten Paul und Martha ihren Besuch, ihre Gäste mit Speise und Trank.Als sich vor mehreren Monaten die ersten Anzeichen einer schweren Krankheit ankündigten, muss es für ihn eine erschreckende Erkenntnis gewesen sein, dass seine robuste Gesundheit zu wanken begann. Er wollte sein Umfeld nicht mit seinen Problemen belasten. Paul klagte nie ob seiner Schmerzen.Er war, daheim wie im Krankenhaus, ein geduldiger Patient. Am Morgen des 12. September wurde Paul Brülhart von seinen Leiden erlöst. Gott nahm ihn zu sich ins Reich der vergeltenden Liebe. Wir bewahren ihm ein ehrendes Andenken. Eing.

Mehr zum Thema