Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Paul Vonlanthen ist wieder Grossrat

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Der 33-jährige Zimmermann und Alpkäser Moritz Boschung ist 1996 auf der Freien Liste Sensebezirk (FLS) in den Grossrat gewählt worden. Er hat sich während seiner kurzen Amtszeit im Grossen Rat vor allem mit Schriftlichen Anfragen zu Umwelt-Themen zu Wort gemeldet: so zur Entsorgung des Bleis nach Feldschiessen, zum Sammeln von Pilzen, zur Rückkehr des Wolfs oder zur Verarbeitung von Tropenholz. Seine Schriftliche Anfrage zum Pilz-Sammeln führte dazu, dass der Staatsrat für die ersten sieben Tage des Monats ein Pilzsammelverbot erliess. Er meldete sich aber auch zu landwirtschaftlichen Themen wie Hanf-Anbau und Milchpreis-Senkung. Eine weitere Anfrage betraf den Nachlassvertrag mit dem HC Freiburg/Gottéron.

Moritz Boschung – zurzeit in Übersee – macht für seinen Rücktritt private und berufliche Gründe geltend. Bei den vergangenen Nationalratswahlen war er Kandidat auf der Liste «Mitte Links – Unabhängikeit – Solidarität».
Der 57-jährige Bio-Bauer Paul Vonlanthen aus St. Antoni ist der erste der Nichtgewählten auf der «FLS» aus dem Jahre 1996. Er sass schon seit 1991 als Vertreter der Grünen im Grossen Rat; schaffte aber die wiederwahl nicht. Paul Vonlanthen hat die Annahme der Wahl erklärt und ist vom Oberamtmann des Sensebezirks proklamiert worden.

Mehr zum Thema