Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pessimistische Stimmung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Konsumfreude hat nachgelassen

Der Index, der alle drei Monate bei rund 1100 Haushalten erhoben wird, sank in der Juli-Umfrage im Vergleich zum April von -9 auf -15 Punkte, wie das Staatssekretariat für Wirtschaft (seco) am Donnerstag mitteilte.

Verglichen mit den Werten in der Vergangenheit sei die momentane Baisse jedoch relativ bescheiden. Die Konsumentenstimmung bewege sich immer noch im Bereich des langfristigen Durchschnitts. Insbesondere die Einschätzung zur allgemeinen Wirtschaftslage der vergangenen 12 Monate fiel bedeutend schlechter aus. Der Index sank von -24 auf -35 Punkte. Die Einschätzung zur individuellen finanziellen Lage im vergangenen Jahr und die Beurteilung derselben für die kommenden 12 Monate verzeichneten bloss einen unwesentlichen Rückgang.
Die übrigen Indikatoren, die zusammen mit den Konsumentenstimmungsindizes erhoben werden, aber nicht in den Konsumentenindex einfliessen, haben sich kaum verändert. Nach wie vor wird die Arbeitsplatzsicherheit als unbefriedigend eingestuft. Der Index verschlechterte sich von -100 auf -105 Punkte.
An einen Aufschwung in den nächsten 12 Monaten glauben die Schweizerinnen und Schweizer kaum. Der Index hinsichtlich der Wirtschaftsentwicklung sackte von +2 auf -12 Punkte ab.

Mehr zum Thema