Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Peter Brügger-Brünisholz, Plasselb

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Am 5. September 1932 wurde Peter Brügger-Brünisholz als sechstes von acht Kindern der Familie Elisabeth und Josef Brügger-Pürro in Düdingen geboren. Als er vier Jahre alt war, starb seine Mutter. Sein Vater konnte die Verantwortung für die Kinder nicht tragen, und so wurden sie in verschiedenen Pflegefamilien untergebracht. Peter Brügger-Brünisholz fand zusammen mit drei Geschwistern beim Ehepaar Alfons und Regine Klaus im Sageboden ein neues Zuhause.

Nach der Schulzeit arbeitete er im Steinbruch Tatüren als Steinrichter. Diese harte Arbeit führte er 16 Jahre lang aus. Danach arbeitete er während zwei Jahren als Strassenarbeiter bei der Firma Stuag Strassenbau. Von 1965 bis zu seiner Pensionierung war er bei der Firma Ciba-Geigy AG in Marly als Hilfsschreiner beschäftigt. Auch privat war ihm keine Arbeit zu viel: Er legte bei jedem Hausbau seiner Kinder selbst Hand an und gab sein Können weiter. Seine letzte Baustelle inspizierte er einen Tag vor seinem Abschied.

Am 11. April 1955 heiratete er Emerith Brünisholz. Sie gründeten eine Familie und freuten sich über sieben Kinder, 16 Enkelkinder und 15 Urenkelkinder. Für Peter Brügger-Brünisholz war die Familie das Wichtigste.

Während 50 Jahren spielte er in der Blasmusik mit, und neun Jahre war er Platzwart des FC Plasselb, da seine grosse Leidenschaft dem Fussball galt. Er ging, wann immer er konnte, auf den Fussballplatz.

Seine allerliebste Tätigkeit waren das Wandern und Spazierengehen. Peter Brügger-Brünisholz traf man überall an, sei es in den Bergen oder im Dorf. Für alle, die er auf seinen Spaziergängen antraf, hatte er stets ein liebes Wort.

Von schweren Schicksalsschlägen blieb leider auch Peter Brügger-Brünisholz nicht verschont. Mehrere Krankheiten machten ihm das Leben schwer. Doch er hat mit seinem starken Willen so manchen steinigen Weg bewältigen können. Am 22. April 2020 wurde er im Kreise seiner Familie von seinen Leiden erlöst.

Eing.

Zum Gedenken

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema