Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pflegearbeiten werden elektronisch festgehalten

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Was vorher auf Papier eingetragen wurden, läuft nun elektronisch: Jeder Schritt und jede Tätigkeit des Pflegepersonals wird in einem Mobiltelefon-grossen Gerät festgehalten. Dieses ist so programmiert, dass die Aktivitäten (z. B. betagte Person aufs WC begleiten, Verband wechseln) mit einem Stift nur noch angeklickt werden müssen. «Es gibt uns eine genaue Übersicht über den Gesundheitszustand der Person und Informationen über den Gesundheitsverlauf», hält Roger Corpataux fest. Das sei hilfreich für Statistiken, aber auch eine gute Grundlage für die Verhandlungen mit den Krankenkassen, welche genaue Kriterien für die Einstufung der Pflegeabhängigkeit eines Bewohners anwenden.

«Auf der anderen Seite sind die elektronischen Pflegedossiers auch ein Leistungsnachweis für die Arbeit unseres Pflegepersonals. Sie zeigen, was alles zur Betreuung notwendig ist», führt der Heimleiter aus. Das elektronische Dossier sei viel präziser als vorher auf Papier, da man die Tätigkeiten sofort vor Ort festhalte.

Die Einführung dieses Systems sei gut gelaufen. Die anfängliche Skepsis habe mit der Schulung abgebaut werden können, vor allem auch, weil die Anwendung der Geräte nicht schwer sei, erzählt der Heimleiter.

Auch in den Heimen Region Ärgera in Giffers sowie St. Martin in Tafers werden die elektronischen Pflegedossiers eingeführt. im

Mehr zum Thema