Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pflegeberuf: oft wie am Fliessband

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

«Weshalb wollen Sie Krankenschwester lernen?» Diese Frage wurde uns zu Beginn unserer Ausbildung oftmals gestellt. Die Antwort war immer etwa dieselbe: «Ich möchte gerne mit Menschen zu tun haben und sie in schwierigen Situationen unterstützen. Ausserdem finde ich diesen Beruf abwechslungsreich und herausfordernd.»

Wir sind Schülerinnen im 3. Ausbildungsjahr und arbeiten zurzeit alle in einer Institution für Langzeitpflege. Wir erleben die Realität ganz anders, als wir sie uns vorgestellt haben. Das Hauptproblem sehen wir darin, dass aus finanziellen Gründen immer mehr Stellen gestrichen werden. So muss die gleiche Arbeit mit weniger Personal bewältigt werden.
Obwohl wir als Schülerinnen als hundertprozentige Arbeitskraft eingesetzt werden, ist für uns die Pflegequalität nicht befriedigend. Oft gleicht unsere Tätigkeit einem Fliessbandjob. Das Ziel besteht darin, in kürzester Zeit möglichst viele Patienten zu waschen, anzuziehen und aufzunehmen. Für Gespräche, individuelle Bedürfnisse und die Förderung der Selbständigkeit bleibt wenig Zeit. Das führt zu Frustrationen auf der Seite der Patienten und des Pflegepersonals.
Uns gefällt dieser Beruf nach wie vor gut, aber unter solchen Rahmenbedingungen wird es zunehmend schwieriger, die nötige Motivation und die Freude aufrechtzuerhalten. Wir finden es sehr wichtig, dass die Langzeitpflege als gesellschaftliche Aufgabe ernst genommen wird und die nötigen Ressourcen dafür zur Verfügung gestellt werden.

Mehr zum Thema