Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Pierre-Alain Perritaz möchte eine Präsidentin

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach einem turbu­lenten ersten Jahr in der neuen Legislatur hat sich das Klima im Freiburger Generalrat im ablaufenden zweiten Jahr normalisiert. Ratspräsident Pier­re-­Alain Perritaz leitete das Stadtparlament in sehr ruhiger und souveräner Art. Gestern Abend verabschiedete sich der Sozialdemokrat aus dem Amt. Er gratulierte seinen Nachfolgern, die am Dienstagabend gewählt worden waren. «Erlauben Sie mir trotzdem zu hoffen, dass wir in dieser Legislatur einmal noch sagen können: Madame la Présidente.» Er spielte darauf an, dass in den ersten vier der fünf Legislaturjahre Männer den Rat geleitet haben oder noch leiten werden.

«Wir hatten sehr intensive, aber konstruktive Debatten», sagte Perritaz. Er habe ein intensives und aussergewöhnliches Jahr erlebt. Er könne allen nur empfehlen, auch einmal das Präsidium zu übernehmen. Unter anderem habe er das reiche kulturelle, sportliche und politische Vereinsleben der Stadt Freiburg entdeckt; von einigen Vereinen habe er gar nichts gewusst. «Der Generalrat ist auch dazu da, jene Leute zu unterstützen, die – meist in Freiwilligenarbeit – diese Vereine am Leben erhalten.»

njb

Mehr zum Thema