Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Plasselber Musik stimmte mit dem Osterkonzert in den Frühling ein

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Musikgesellschaft Plasselb hat am Ostersonntag zum traditionellen Jahreskonzert eingeladen. Musikalischer Höhepunkt war die Aufführung von «Pacis Valley». Die Plasselber werden das anspruchsvolle Stück auch am Bezirksmusikfest in St. Antoni am 18. Mai um 14.30 Uhr vortragen.

Das weitere Programm spiegelte die Vielseitigkeit der Plasselber Musik wieder: russische Volksweisen, rassige Märsche, ein Medley mit Filmmusik, ein Stück, bei dem der Komponist sich vom Fliegen inspirieren liess, und eines, das den Stil jüdischer Troubadoure zum Inhalt hat. Mit «Brazil» liess Eugenia Rody zum Schluss «ihre» Musikanten etwas südamerikanisches Temperament zeigen. Und als Kontrast spielten sie als Zugabe den «Anton aus Tirol».

Markus Zollet, Präsident des Bezirksmusikverbandes, ehrte zwei Mitglieder. Jacqueline Aeby-Klaus ist seit 25 Jahren dabei, also schon als 15-Jährige eingetreten. Mit Cornet hat sie angefangen, nun spielt sie Es-Horn. Für ihr Engagement wurde sie zur kantonalen Veteranin ernannt. Othmar Aeby macht schon seit 50 Jahren Musik. Der 68-jährige Taferser Trompeter ist überall im Bezirk als geschätzter Musiker bekannt. Er war Mitglied der Landwehr und der Musikgesellschaft Tafers, und er spielt in einer Dixieband und anderen Ensembles. Für seinen langen musikalischen Einsatz wurde er zum goldenen Veteran ernannt.

Mehr zum Thema