Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Podium ist kultureller Magnet

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Den Verkehrsverein Düdingen freuts

Jean-Pierre Vuarnoz bezeichnete in seinem Jahresbericht die Eröffnung des Podiums im Januar 1999 als auf dem Gebiet der Gemeinde wichtigstes Ereignis des besagten Jahres. Düdingen habe damit einen kulturellen Magneten erhalten. Im Auftrag der Gemeinde organisiert der Verkehrsverein Düdingen (VVD) im Podium die Abonnements-Veranstaltungen. In der Start-Saison 1999/2000 wurden laut Jean-Pierre Vuarnoz in den insgesamt acht Abonnements-Veranstaltungen Belegungen «zwischen 75 und 101 Prozent» erreicht.

Die Saison verlief ohne Pannen. Organisation und Betreuung seien auch von Seiten der «Gasttruppen» gelobt worden. Zudem resultiere dank der beachtlichen Belegung ein finanziell gutes Ergebnis. Es habe sich als richtig erwiesen, vor allem Opern, Operetten sowie Musicals – eher denn Konzerte – anzubieten.

Plus bei den Übernachtungen

Erfreut zeigte sich Jean-Pierre Vuarnoz in seinem Bericht ebenfalls über die letztjährigen Entwicklungen im Übernachtungsgewerbe. Die Zahl der Hotel-Übernachtungen in Düdingen sei von 3420 anno 1998 auf 4488 im vergangenen Jahr angestiegen, was einem Plus von 31,2Prozent entspreche. Jedoch bleibe auch damit die Bettbelegung eher tief – bei 17,8 Prozent. Eine Zunahme der Passanten-Übernachtungen um rund zwanzig Prozent konnte – wie der VVD-Präsident erläuterte – das Camping Schiffenen verbuchen.

Punkto «Infrastrukturarbeiten» gab es 1999 beim VVD zwei Schwerpunkte: zum einen die Schliessung einer Lücke auf dem Wanderweg zwischen Dorf und Schiffenen (im sumpfigen Gebiet bei Balbertswil); zum anderen die Erneuerung der Feuerstelle und die Errichtung eines Lagerfeuerplatzes im Stillen Tal. Im Frühling 2000 wurde laut Jean-Pierre Vuarnoz zudem Düdingens botanischer Pfad renoviert und erweitert. Vorgesehen seien für das Jahr 2000 des Weiteren eine neue Weihnachtsbeleuchtung und das Verfassen eines Pflichtenheftes für die «Arbeitsgruppe Podium».

Kuno Philipona in den Vorstand

Kuno Philipona wurde von der eher spärlich besuchten Generalversammlung (17 der über 90 Mitglieder waren anwesend) einstimmig an Stelle des zurückgetretenen Marius Jungo in den VVD-Vorstand gewählt. Ebenfalls einstimmig fanden die Vereinsfinanzen Absegnung. Die Jahresrechnung 1999 schloss mit einem Mehrertrag von gut 400 Franken. Dies nachdem 13000 Franken aufgelöst worden seien, um Projekte zu finanzieren. Am Ende der Generalversammlung dankte Düdingens Gemeindeschreiber Mario Vonlanthen dem VVD sowie der «Arbeitsgruppe Podium». Düdingen widerfahre dank des Podiums ein grosser Image-Gewinn, und Jean-Pierre Vuarnoz und sein Team hätten daran grossen Anteil.

Mehr zum Thema