Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Polizei rettet fünf Personen aus der Sense

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Mehrere Ausflügler sind am Montagabend an der Sense bei Zumholz in Gefahr geraten. Ein Gewitter im Einzugsgebiet der kalten Sense liess den Fluss sehr rasch anschwellen. Fünf Personen kamen daraufhin nicht mehr aus eigener Kraft vom Flussbett ans Ufer, wie Polizeisprecher Bertrand Ruffieux auf Anfrage der FN sagte. Die Seepolizei und die SAC-Sektion Kaiseregg holten die fünf Personen aus dem Fluss. Ein Arzt war vor Ort, verletzt wurde aber niemand, wie Ruffieux sagte.

Wetterbericht anschauen

Der Polizeisprecher wie der Naturgefahrenberater Franz Thalmann erinnern daran, dass ein Aufenthalt an und in der Sense sowie an anderen Flüssen bei Gewitter sehr gefährlich ist. Das gelte auch, wenn es am Badeort selbst nicht gewittere. «Ein Gewitter im Einzugsgebiet in den Bergen kann den Fluss sehr schnell massiv anschwellen lassen. Dann kommt eine grosse Welle, das kann böse enden», sagt Franz Thalmann. Er empfiehlt, vor einem Ausflug an die Sense immer den Wetterbericht zu konsultieren und Gewitterwarnungen ernst zu nehmen.

nas

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema