Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Polizei unterstützt Kampagne zur Unfallverhütung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Auch in diesem Jahr unterstützt die Kantonspolizei Freiburg die Präventionskampagne «Made visible», auf Deutsch «Sichtbar machen». Die Initianten – der TCS, die Beratungsstelle für Unfallverhütung und der Fonds für Verkehrssicherheit – wollen damit in der Jahreszeit mit zunehmender Dunkelheit ihren Beitrag zu mehr Sichtbarkeit jedes Verkehrsteilnehmers leisten.

Seit gestern sind Polizeibeamte in Einkaufszentren präsent, um die Leute auf die Problematik aufmerksam zu machen. Ein besonderes Augenmerk richten die Polizisten dabei auf die «schwachen» Verkehrsteilnehmer, also etwa Fussgänger und Velofahrer. Ihnen wird vermittelt, dass Sichtbarkeit insbesondere im Umfeld von Fussgängerstreifen und Bushaltestellen auch Schutz bedeutet. Nebst Flyern mit Präventionsratschlägen verteilt die Polizei auch reflektierende Taschen an die Bevölkerung. Die Medienmitteilung zur Kampagne enthält auch Tipps für eine bessere Sicherheit von Fussgängern und Zweiradfahrern: helle, reflektierende Kleidung; rundum sichtbar sein; Licht an, auch am Tag; Geschwindigkeit der Sicht und den Witterungsbedingungen anpassen. Die Kampagne dauert bis Ende November. Bereits letztes Jahr hat die Freiburger Polizei «Sichtbar machen» unterstützt.

jwe

 

Mehr zum Thema