Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Post plant ein Zustellzentrum in Tafers

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Karin aebischer

Die Zustellstandorte Tafers, St. Antoni, Heitenried und Alterswil will die Schweizerische Post ab 2013 in einem neuen Zustellzentrum an der Mariahilfstrasse 47 in Tafers konzentrieren. «Somit werden wir ökologischer und effizienter in der Zustellung, weil die Lastwagen mit den Briefen und Paketen nicht alle vier Standorte anfahren müssen», erklärt Post-Mediensprecher Bernhard Bürki. Arbeitsplätze gehen dabei keine verloren – es gibt lediglich eine Verschiebung des Arbeitsortes der Pöstler nach Tafers. «Und es ist möglich, dass die Routen der Pöstler leicht anders werden», so Bürki. Von Tafers aus wird es zwölf Zustelltouren geben. Wie Bernhard Bürki erklärt, ist die Post seit 2008 daran, die Zustellstandorte in der ganzen Schweiz anzupassen.

Post ist Mieterin

Bauherr des Zustellzentrums ist jedoch nicht die Post, sondern die Horner Logistik AG. Sie will angrenzend an das bestehende Firmenareal an der Mariahilfstrasse in Tafers auf knapp 1000 Quadratmetern ein zweistöckiges Gebäude bauen. 600 Quadratmeter wird die Schweizerische Post nutzen. Weiter entsteht in diesem Neubau eine Umschlagplattform für herkömmliche Güter, wie Geschäftsführer und Mitbesitzer Hanspeter Baeriswyl erklärt. Den Auftraggeber dieses Umschlagplatzes kann er noch nicht bekannt geben, weil die Verträge noch nicht unter Dach und Fach seien.

Drei Millionen investieren

Das dritte Element dieses Neubaus ist ein Bus-Terminal für die Horner Reisen AG. «Wir bauen einen Raum, in dem die Leute vor den Reisen auf die Abfahrt warten können. Bisher mussten sie draussen auf dem Platz warten», sagt Hanspeter Baeriswyl. Insgesamt investiert die Horner Logistik AG drei Millionen Franken in das Bauprojekt. Der Baustart ist für Juli vorgesehen. Klappt alles wie geplant, ist das Gebäude Anfang 2013 bezugsbereit.

Das unbebaute Grundstück an der Mariahilfstrasse hat die Horner Logistik AG bereits vor einigen Jahren gekauft. «Sozusagen als Reserve», sagt Baeriswyl. Dass sich nun diese Zusammenarbeit mit der Post ergeben habe, sei sicher eine vernünftige Lösung. Drei Jahre hatte Hanspeter Baeriswyl mit der Post verhandelt, dies mit Unterbrüchen, weil die Post immer wieder neue Varianten überprüfen musste.

Von hier aus werden künftig die Briefe nach Tafers, St. Antoni, Heitenried und Alterswil verteilt.Bild Aldo Ellena

«Wir werden ökologischer und effizienter in der Zustellung, weil die Lastwagen mit den Briefen und Paketen nicht alle vier Standorte anfahren müssen.»

Autor: Bernhard Bürki

Autor: Mediensprecher Post

Mehr zum Thema