Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Preis für André Ducret

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Den Agec Kompositionspreis 2003 erhält Ducret für drei A-cappella-Stücke für Männerchor: «Le tin di j’ouré» (Greyerzer Patois für «Le temps des vents», nach Anne-Marie Yerly), «Parabola de vinea Domini electa» (nach dem Propheten Isaias) sowie «Par un autre chemin» (nach einem Gedicht von Didier Rimaud). Der Preis wird ihm am Samstag, dem 24. Juli, von Agec-Präsident Helmut Doppler übergeben, wie der kantonale Sängerverband und die schweizerische Chorvereinigung mitteilen.

Eurochor und Choeur des Armaillis

Anlass der Preisverleihung in der Kirche des Kollegiums St. Michael ist ein Konzert von Eurochor 2004. Der Eurochor ist eine Institution der Agec. Er steht Sängerinnen und Sängern im Alter zwischen 18 und 30 Jahren offen, die einem ihrer Mitgliederverbände angehören. Kommende Woche werden rund 60 junge Sänger aus neun Ländern im luzernischen Hitzkirch das diesjährige Eurochor-Programm einstudieren: eine Mischung aus skandinavischer, baltischer, schweizerischer, nordamerikanischer und brasilianischer Choralmusik. Geleitet wird der Chor vom Schweizer Rainer Held und vom Letten Kaspars Putnins.

Auch die ausgezeichneten Stücke von André Ducret werden zu hören sein: Sie werden interpretiert vom Choeur des Armaillis de la Gruyère unter der Leitung von Michel Corpataux.

Konzerte und Preisverleihung am Sa., dem 24. Juli, ab 20.15 Uhr in der Kirche des Kollegiums St. Michael in Freiburg.

Mehr zum Thema