Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

«Primavera» erst nächstes Jahr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Zu wenig konkretes Interesse für Frühlingsmesse im Forum

«La Primavera. Ein frischer Wind in der Messelandschaft.» So kündigte die Firma Ormessa, die Messen konzipiert und durchführt, die neue Messe in ihrem Werbeprospekt an. Offenbar war der Wind aber zu frisch. «Viele Interessenten haben uns gesagt:», erklärt Mario Pessina von der Ormessa. «Wenn aber alle nur schauen wollen und niemand ausstellt, kann man keine Messe machen.»

Zu wenig Einschreibungen
und zu kleines Spektrum

Es hat zwar etliche Einschreibungen gegeben. Einerseits aber waren es für eine gute Messe zu wenig, andererseits waren auch zu wenige der angepeilten Zielgruppen vertreten. Und da war es der Ormessa lieber, noch ein Jahr zuzuwarten, nicht zuletzt auch wegen des eigenen unternehmerischen Risikos.

Ein zweites Problem, das aufgetaucht ist, ist der Standort. Einerseits haben etliche Aussteller aus dem Espace Mittelland weder zweisprachige Prospekte noch zweisprachiges Personal, um an einer Messe im doch mehrheitlich französischsprachigen Kanton Freiburg bestehen zu können.

Das Imageproblem Freiburgs

Andererseits ist Freiburg als Marke kaum bekannt. «Was läuft denn da, muss man da wirklich dabei sein? usw.», hätten viele potentielle Aussteller gefragt, sagt Mario Pessina. Dabei ist er überzeugt, dass Freiburg andernorts unterschätzt wird. Allerdings müsse Freiburg selber auch an seinem Image arbeiten. «Schon in Bern findet man nur noch wenige Leute, die je in Freiburg waren.»

Mario Pessina ist überzeugt, dass die Grundzüge von «Primavera» stimmen. Er will das Konzept dennoch zum Teil straffen, zum Teil ausbauen, und dann nächstes Jahr noch einmal einen Anlauf nehmen. Nicht zuletzt auch, weil er mit der Leitung des Forums nur die besten Erfahrungen gemacht hat:«So eine zuvorkommende Behandlung habe ich noch an keinen anderen Messeplatz erlebt», schwärmt Pessina mehr als einmal während des Gesprächs mit den FN.

Forum:«Uns ist
der langfristige Erfolg wichtig»

Im Forum selber bedauert man, dass die Messe dieses Jahr nicht zu Stande kommt. «Wir glauben aber an dieses Konzept», sagt Roger Schnegg, Marketing-Verantwortlicher im Forum. «Natürlich entsteht uns nun ein Loch, das wir zu füllen versuchen. Aber wichtiger als ein paar tausend Franken sofortige Einnahmen ist uns der langfristige Erfolg der Veranstalter. Wenn wir nun auf der Durchführung bestanden hätten, hätte es «La Primavera» einmal und dann wahrscheinlich nie wieder gegeben.»Indem den Veranstaltern nun mehr Zeit gegeben wird, besteht eine gute Chance, dass die neue Ausstellung nächstes Jahr ein Erfolg wird und dann immer wieder stattfindet. Somit würden sowohl das Forum als auch die Veranstalter profitieren.

Mehr zum Thema