Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Promis auf dem Fussballplatz

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Promis auf dem Fussballplatz

Gelungenes Jubiläumsfest des FC Wünnewil

In Wünnewil ist am Wochenende eifrig gefeiert und Fussball gespielt worden. Das Prominentenspiel, der Unterhaltungsabend und ein attraktives Sportprogramm liessen das Wochenende zu einem Grosserfolg werden.

Dass Andi Egli, Richard Bauer, Walter Iselin, Sascha Rufer, Fabien Rohrer und Co. das Fussballspielen im Blut haben, bewiesen sie im Wohltätigkeitsspiel «Team 2000» gegen Freiburger Politiker vor einer grossen Zuschauerkulisse in Wünnewil. Den Ankick haben Gründungsmitglied und Ehrenpräsident Josef Raemy, Wünnewil, sowie die neue Sensler Grossrätin Marie-Therese Weber-Gobet, Schmitten, vorgenommen.

Das Benefiz-Spiel zugunsten von Behinderten-Organisationen in der Schweiz bot Abwechslung, Spass und gab Gelegenheit, Promis mal ganz von nah zu erleben. Vor allem Fabien Rohrer und Marcel Schelbert mussten dem weiblichen Publikum einige Autogrammwünsche erfüllen.

Team 2000 übernahm von Anfang an das Spieldiktat und ging in Führung. Erst kurz vor der Pause fiel das erste Tor durch die Freiburger Politiker. In der Pause drückte ein behinderter Sportler seine Begeisterung in einer spontanen Dankesrede aus. Da das Spiel zu einseitig ausgefallen wäre, spielten nach der Pause die Fussballer Egli, Ponte und Fuchs mit den Freiburger Politikern. Dadurch kamen diese fast noch zum Ausgleich.

Das Spielresultat war aber eigentlich zweitrangig. Am Schluss trugen die beiden Teams ein freundschaftliches Penaltyschiessen aus, wo auch den Freiburger Politikern sehenswerte Treffer gelangen. Rund 600 Personen haben dem Spiel beigewohnt. Sie zeigten sich sehr grosszügig, ergab doch die Kollekte 1316 Franken zugunsten Sensler Stiftung für Behinderte. Ein weiterer namhafter Betrag stiftete der FC Wünnewil dem Schweizerischen Verband für Behindertensport.
Daneben sorgten die ehemaligen 2.-Liga-Teams aus Wünnewil und Überstorf, die zwei Mannschaften der Behindertenstiftung Tafers sowie das Gastteam des SSV Berlin Schmölln (Brandenburg) gegen die lokale Veteranenmannschaft für ein interessantes sportliches Rahmenprogramm.

Am Wünnewiler Abend wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten: die Tanzgruppen «Black Soul» der OS Wünnewil und «Arcobaleno» (verstärkt durch Spieler der ersten Mannschaft), die Kunstturner-Show des KTV Wünnewil, die Junioren F des FCW, ein geschichtlicher Rückblick in Bildern und Musik und die aufgestellten Gäste aus Deutschland trugen zu einem gelungenen Abend bei.

Kategoriensieger im Grümpelturnier wurden die folgenden Mannschaften: Vereine und Firmen: «Dachtiger»; Plausch: «SGT Kickers»; Fussballer: «Golden Stars»; Nichtfussballer: «NUTA»; Sie&Er: «Payers», Damen: «Hoffnigskader»; Tenüpreis: 1. «D’Hippies»; 2. «30 Jahre sind nicht genug». FN/Comm.

Torschützen: 1. Halbzeit: S. Rufer; S. Rufer; N. Diethelm; R. Fuchs; N. Diethelm; Daniel Lehmann; 2. Halbzeit: A. Egli; S. Rufer; A. Studer; H. Brügger; E. Jutzet. Resultat: 6:5

Mehr zum Thema