Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Prosperität und Sicherheit

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das World Economic Forum (WEF) in Davos wird im nächsten Jahr eine Vielzahl von Themen behandeln. Zusammengefasst werden sie mit der «Partnerschaft für Prosperität und Sicherheit». In der Wirtschaft sehe man zwar das Ende des Tunnels, es bestünden aber noch einige Ungleichgewichte und Risiken, welche den globalen Aufschwung stören könnten, sagte WEF-Gründer Klaus Schwab am Donnerstag.

Weiter auf der Liste stehe das Thema Nord-Süd-Integration und natürlich die Sicherheit: Irak, der palästinensisch-israelische Konflikt, aber auch die Situation in Pakistan und Saudi-Arabien, welche gemäss Schwab «Schlüsselländer» sind.
Die Teilnehmerschaft am WEF bestehe 2004 aus rund 1000 «Top-Business-Teilnehmern» und weiteren 1000 Nicht-Geschäftsleuten.

Mehr zum Thema