Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Quitten kontrollieren

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Im Kampf gegen den Feuerbrand

Die Zentralstellen für Pflanzenschutz und Obstbau des Landwirtschaftlichen Institutes Grangeneuve (LIG) werden in der nächsten Zeit die anfälligen Arten in den Befallsgebieten des letzten Jahres kontrollieren.

Zusätzlich werden in den restlichen Gemeinden des Greyerzbezirks sämtliche Liegenschaften besichtigt. Es wird eine Bestandesaufnahme der anfälligen Arten vorgenommen. Die Arbeiten werden durch speziell ausgebildete Fachpersonen der Gemeinden durchgeführt, wie «Grangeneuve» mitteilt.

Schadbilder des Feuerbrandes

Die Blätter werden vom Stiel her braun bis schwarzbraun und bleiben an den Ästen hängen (auch im Winter). Der Blattstiel und die Blattnerven werden schwarz. Neue Triebe verbiegen sich u-förmig. Diese Schadbilder sind bis anfangs Herbst am besten sichtbar. Aus diesem Grund sind jetzt Kontrollen angesagt.

Werden solche Schadbilder auf anfälligen Pflanzenarten wie Quitten, Cotoneaster und Weissdorn usw. bemerkt, sollten diese Pflanzen nicht berührt werden, weil eine Weiterverbreitung auf gesunde Pflanzen möglich ist. In solchen Fällen sollte das Fachpersonal des LIG (Tel. 026 3055871 oder 026 305 58 66) benachrichtigt werden. Das Institut begutachtet die verdächtigen Pflanzen und entnimmt Pflanzenproben zur Laboruntersuchung mit der nötigen Sorgfalt und Vorsichtsmassnahmen.
Feuerbrand gehört zu Krankheiten, die obligatorisch zu bekämpfen sind. Die Rodung und das Verbrennen der befallenen Pflanzen werden vom Gesetz ebenfalls verordnet.

Anfällige Pflanzen im Internet

Die Liste der anfälligen Pflanzenarten kann auch unter www.grangeneuve.ch oder beim Anschlagbrett der Gemeinde eingesehen werden. Obstbäume: Apfel, Birne, Quitte; Ziersträucher: Cotoneasterarten, Feuerdorn, Stranvesia, Chaenomeles-Arten: Scheinquitte, Zierquitte, Feuer-Busch, Mispel, Wollmispel; sowie Wild- oder Zierformen von Birne, Apfel und Quitte; Wildsträucher: Weissdorn, Sorbusarten: Vogelbeere/Elsbeere/Mehlbeere/Speierling.

Mehr zum Thema