Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Raiffeisen wächst und verändert sich

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Raiffeisenbank See/Lac zieht eine «erfreuliche» Bilanz für das Geschäftsjahr 2016. Verwaltungsratspräsident Hans Köhli sagte an der Generalversammlung in Cressier: «Wir sind erfolgreich. Es gibt Herausforderungen zu meistern, aber wir sind ihnen gewachsen.» 692 Mitglieder kamen ins Festzelt. Direktor Pat­rick Müller vermeldete eine Zunahme der Hypothekarausleihungen um 3,6 Prozent auf gegen 650 Millionen Franken. Auch die Kundeneinlagen nahmen zu: um 2,9 Prozent. Trotz niedriger Zinsen und Konkurrenzdruck stieg das Zinsengeschäft – der grösste Ertragsposten– um 2,3 Prozent auf rund 9,7 Millionen Franken. Trotz guter Zahlen nahm der Jahresgewinn um drei Prozent auf 610 000 Franken ab. Der geringere Gewinn sei auf höhere Steuern zurückzuführen, sagte Müller. Die Bank lieferte 820 000 Franken an den Staat ab. Der Sachaufwand hat zugenommen, während die Personalkosten gesunken sind. Das Geldinstitut wies eine Bilanzsumme von 733,5 Millionen Franken auf. Es beschäftigte Ende 2016 30 Mitarbeitende, darunter sechs Lernende, und hat 6986 Genossenschafter.

Neue Präsidentin gewählt

Köhli trat auf die Generalversammlung hin nach 28 Jahren im Aufsichtsgremium zusammen mit Verwaltungsrat Olivier Brülhart zurück. Verwaltungsrätin Silvia Carrel verstarb letztes Jahr. Köhli, der seit 2011 den Verwaltungsrat präsidierte, verabschiedete sich mit den Worten: «Die Strategie der Nähe ist uns wichtig, besonders wenn rundherum alles globalisiert wird.» Die Murtner Nationalrätin Ursula Schneider Schüttel sowie Frédéric Zosso (Cournillens) und Roland Bürgy (Cordast) wurden neu ins Führungsgremium bestellt. Die Mitglieder wählten die Kerzerser Alt-Gemeindepräsidentin Susanne Schwander per Akklamation zur neuen Präsidentin. In seinem Ausblick hatte der scheidende Verwaltungsratspräsident Köhli noch eine gute Nachricht für die Kunden in Kerzers parat: Er kündigte die Eröffnung einer neuen Geschäftsstelle im nächsten Frühling an. Es wird die vierte Filiale der Bank und schliesst eine Lücke im Bezirk.

fca

Mehr zum Thema