Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Raiffeisenbank Gurmels auf Vorwärtskurs

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Generalversammlung beschliesst Geschäftskreiserweiterung

Als Einstimmung erfreute das Bläserquintett «Xerxes» die Anwesenden mit unterhaltsamen Klängen. Während dieses kurzen Konzertes präsentierte man dem Publikum historische Bilder vom Bankgebäude aus früherer Zeit, von ehemaligen Präsidenten und Bankleitern. In seinem Jahresbericht hielt der Präsident des Verwaltungsrates, Daniel Schorro, Rückschau auf das verflossene Geschäftsjahr.

Raiffeisenbank Gurmels:
sehr gesund

In einer Standortanalyse erachtete der Präsident die Raiffeisenbank Gurmels als sehr gesunde Bank mit mässigem Wachstumspotential, als zweckmässig und modern organisierte Bank mit sehr knappen Platzverhältnissen und sehr treuen Genossenschaftern. Zum Schluss dankte der Präsident dem Bankleiter Kurt Folly, dem Bankleiterstellvertreter Markus Stritt und den Mitarbeiterinnen für die ausgezeichnete Arbeit, die sie während des ganzen Jahres geleistet hatten. Der Bankleiter Kurt Folly wies zu Beginn seines Berichtes über ein arbeitsintensives und erfolgreiches Geschäftsjahr auf den problemlosen Millenniumswechsel hin.

Bilanzsumme um 10,4 Prozent
gestiegen

Neben vielen anderen Zahlen der überaus erfreulichen Jahresrechnung hob der Bankleiter folgende hervor: Die Bilanzsumme, eine Vergleichsgrösse unter den Banken, stieg um 10,4 Prozent auf 173,5 Millionen Franken an. Der Bruttoertrag von 3148000 Franken ist gegenüber dem Vorjahr um 15,9 Prozent höher ausgefallen.

Nachdem die Bank bereits in den vergangenen Jahren einen starken Mitgliederzuwachs zu verzeichnen hatte, wuchs die Zahl der Mitglieder im vergangenen Jahr erneut um 14,6 Prozent. Mit den 217 neuen Mitgliedern zählt die Bank jetzt 1527 Mitglieder. Anschliessend sprach Aufsichtsratsvizepräsident Armin Stempfel über die Arbeit und Kontrolltätigkeit des Aufsichtsrates. Er empfahl die Jahresrechnung zur Annahme, was einstimmig erfolgte.

Geschäftskreiserweiterung
entschieden

Da die steigenden Kosten ein gesundes Anwachsen der Bilanzsumme fordern und der Markt für viele Raiffeisenbanken eher zu klein ist, hat sich der Verwaltungsrat nach reiflicher Überlegung entschieden, den Geschäftskreis zu erweitern. Die Mitglieder haben eine Änderung der Statuten des Artikels 4 «Geschäftskreis» einstimmig angenommen. Somit werden neu – unter Vorbehalt, dass der Schweizer Verband der Raiffeisen und die eidgenössische Bankenkommission zustimmen – folgende Gemeinden dem Geschäftskreis Gurmels angehören: Agriswil, Büchslen, Fräschels, Galmiz, Gempenach, Gurbrü, Kerzers, Lurtigen, Meyriez, Münchenwiler, Muntelier, Murten, Ried, Wileroltigen. Über die Zugehörigkeit Murtens wird noch mit dem Verband diskutiert.

Statutenänderung

Da der Schweizer Verband ein grosser Verband mit vielen kleinen Banken ist, bringt es für die Bank viele Vorteile, wenn die Statuten einheitlich sind. Der vorliegenden Teilrevision, welche viele Änderungen aufgrund des gewandelten Bankenumfeldes und des starken inneren Wachstums sowie verschärfte gesetzliche Grundlagen enthält, haben die Mitglieder zugestimmt.

Zum Beispiel wird die Führung der Raiffeisenbank nicht mehr einer einzigen Person, dem Bankleiter, obliegen, sondern der Bankleitung. Damit wird im Sinne eines internen Kontrollsystems das Vieraugenprinzip beachtet.
Bei einer späteren Vergrösserung des Verwaltungsrates bieten die neuen Statuten die Möglichkeit, einen Verwaltungsratsausschuss zu bilden. Alle fünf Verwaltungsrats- sowie die drei Aufsichtsratsmitglieder stellten sich zur Wiederwahl. Sie wurden mit Applaus in ihrem Amte bestätigt.

Mehr zum Thema