Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rekordergebnis in turbulentem Jahr

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Karin Aebischer

Düdingen «Die Raiffeisenbank Düdingen wächst und wächst, bald müssen wir den Saal vergrössern», betonte Ursula Aebischer-Merkle, Verwaltungsratspräsidentin der Raiffeisenbank (RB) Düdingen am Freitagabend. Von den aktuell 3100 Mitgliedern der RB Düdingen fanden 482 den Weg an die Generalversammlung. Das Jahr 2007 sei ein turbulentes Jahr für die Banken gewesen. «Umso mehr erfreut es mich, dass die RB Düdingen dennoch auf Kurs blieb und ein beachtliches Jahresergebnis erzielen konnte», erklärte sie. Bankleiter Thomas Lauper betonte, dass die RB mit Sicherheit nicht in Geschäfte im Zusammenhang mit der Kredit-Krise in den USA verwickelt ist. «Raiffeisen tätigt Kreditgeschäfte im eigenen Geschäftskreis und nur für inländische Objekte. Wir kennen unsere Kunden gut und haben eine vorsichtige Kreditpolitik», sagte er weiter.

183 Mio. Bilanzsumme

Thomas Lauper durfte den Genossenschafterinnen und Genossenschaftern für das vergangene Jahr eine Bilanzsumme von 183,5 Millionen Franken präsentieren. Diese ist im Vergleich zu 2006 um elf Prozent gewachsen. «Das Wachstum ist vor allem auf den grossen Zuwachs im Bereich der Kundenausleihungen zurückzuführen», so Lauper. Bei den Kundengeldern konnte die Bank einen Anstieg von mehr als neun Prozent auf insgesamt 156 Mio. Franken verzeichnen. «Dieses überdurchschnittliche Wachstum widerspiegelt das Vertrauen der Kunden in unsere Bank», erklärte Lauper. Die grösste Zunahme sei jedoch bei den langfristigen, festverzinslichen Anlagen wie Kassenobligationen und Festgeldern zu beobachten. In diesem Bereich flossen von den Kunden 13 Mio. Franken Neugeld in die RB Düdingen.

Rekorde

Gemäss den Ausführungen des Bankleiters konnte die RB im 2007 einen Rekordbetriebsertrag von 3,5 Mio. Franken erwirtschaften, was einer Steigerung von fast acht Prozent entspricht. Die logische Schlussfolgerung aufgrund der höheren Erträge einerseits und der konstant gebliebenen Aufwände andererseits ist ein Rekordbruttogewinn von 1,82 Mio. Franken. Einstimmig genehmigten die Genossenschafter die Bilanz- und Erfolgsrechnung sowie die Verzinsung der Anteilscheine zu sechs Prozent.

Mehr zum Thema