Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Rosmarie Hauser neue Synodalrätin

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Nach einer kurzen Meditation von Pfarrer Daniel de Roche verlas Heidi Keller ihren Jahresbericht. Schwerpunkt im letzten Jahr war sicher das Fest im Juni, an dem das Gemeinschaftszentrum eingeweiht wurde. Die Kirchgemeinde feierte gleichzeitig ihr 125-jähriges Jubiläum. Nachdem Pfarrer de Roche im April aus seinem Studienurlaub zurückgekommen war, begann im November
der Studienurlaub von Frau Pfar-
rer Therese Wyss. Als Stellvertre-
ter für Frau Wyss kam Pfarrer
Ronald Herbig nach Cordast. Herr Herbig hat auch einen Teil des
kirchlichen Unterrichts von Pfar-
rer de Roche übernommen, um
ihn als Synodalratspräsident zu entlasten.

Ersatz für Sandra Menétry

Da Sandra Menétry als Synodalin demissioniert hat, musste ein Ersatz gefunden werden. Neu wird Rosmarie Hauser-Meyer aus Courtaman die Kirchgemeinde in der Synode vertreten. Es fand eine stille Wahl statt, da nur eine Liste eingegangen war.

Juliette Erlandsen hat den Jahresbericht des Mitarbeiterteams verfasst. Sie erzählte von den vielfältigen Tätigkeiten für die Kirchgemeinde im vergangenen Jahr. Dazu gehören Kinderkatechese, Spielnachmittage für Senioren, Besuche bei Neuzuzügern, Abendmedita-
tion mit Kirchenkaffee, Gestaltung der Adventszeit mit Novembermeditation, Redaktion der Gemein-
deseiten im Kirchgemeindeblatt sowie natürlich die Vorbereitungsarbeiten für das Einweihungs- und Jubiläumsfest.
Die Jahresrechnung schliesst mit einem Einnahmenüberschuss von 6208 Franken. Es konnte eine Reserve von 20000 Franken für den Bau des Material- und Autounterstandes gebildet werden. Zudem konnte die Renovation der Abwartswohnung gänzlich abgeschrieben werden. Der Nachtragskredit von 12000 Franken für die Lautsprecheranlage in der Kirche, die Übertragung ins Gemeinschaftszentrum und die Schwerhörigen-Anlage wurde diskussionslos genehmigt.

Mehr zum Thema