Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Ruedi Vonlanthen gegen Sepp Trütsch

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Ruedi Vonlanthen gegen Sepp Trütsch

Prominente spielen am Jubiläum 30 Jahre FC Wünnewil

Am Wochenende feiert der FC Wünnewil sein 30-jähriges Bestehen. Einer der Höhepunkte ist ein Spiel zwischen einheimischen und schweizerischen Prominenten zu Gunsten von Behinderten.

Von IMELDA RUFFIEUX

Vor 30 Jahren ist der FC Wünnewil gegründet worden. Grund genug für den Klub, dieses Jubiläum mit einem Wochenende voller Spiel und Unterhaltung zu feiern. Auf dem Programm steht morgen Freitagabend das traditionelle Vereins-, Firmen- und Plauschturnier, und in der Festhalle ist Unterhaltung angesagt.

Der Samstag steht dann ganz im Zeichen des Jubiläums. Während für die kleineren Besucher ein Spielplausch organisiert wird und auch das Grümpelturnier ausgetragen wird, bilden die Jubiläumsspiele den Höhepunkt. Um 14.15 Uhr spielen ehemalige Zweitligisten (Saison 1976/77) der beiden Mannschaften Wünnewil und Überstorf gegeneinander – alte Rivalitäten werden bei diesem Sensler Derby wieder wach.

Schweizer Prominente
gegen Freiburger Politiker

Um 15.45 Uhr spielen zwei Mannschaften von der Behindertenwerkstatt Tafers gegeneinander. Sie geben damit den Startschuss für den Höhepunkt des Tages: dem Benefizspiel, das vom «Team 2000» und Freiburger Prominenten ausgetragen wird.

Das «Team 2000» wurde vor vier Jahren von Timo Konietzka, dem ehemaligen Bundesliga-Spieler, gegründet. Zahlreiche Prominente aus Politik, Sport und Unterhaltung stellen sich zu Gunsten des Behindertensports für öffentliche Auftritte zur Verfügung.

Snowboarder, Skifahrer
und Moderatoren

Die Mannschaftsaufstellung für den Match am 3. Juli um 16.15 Uhr ist viel versprechend. Mit dabei sind Rainer Salzgeber, TV-Sportreporter (Euro 2004), Fabian Rohrer (Snowboard-weltmeister), Richard Bauer und Alfonso Bosco (beide GC-Spieler, Meister und Cupsieger), Volksmusik-Moderator Sepp Trütsch. Bigi Meier (Fussballer bei GC und Luzern, Trainer Nati U21), der Boxer Stefan Angehrn, Marcel Schelbert (400 m Spitzenläufer), Oliver Imfeld (Manager DJ Bobo), der Handballer Carlos Lima sowie der Fussballer Walter Iselin (Zürich, Aarau).

Euro-Stimmung in Wünnewil

Sie treten gegen eine einheimische Prominentenmannschaft an, bestehend aus Grossratspräsident Ruedi Vonlanthen, dem neuen Staatsrat Beat Vonlanthen sowie weiteren Grossräten und Vertretern aus Gemeinderäten. Man darf gespannt sein, in welcher Form sich die ehemaligen Schweizer Sportstars heute befinden und wie sich die einheimischen Politiker in Szene setzen können.

Spuckaffären wird es wohl nicht geben, steht doch der Plausch im Vordergrund. Aber vielleicht packt den einen oder anderen Spieler angesichts der Euro-2004-Vorbilder dann doch noch der Ehrgeiz.

Die Organisatoren hoffen auf ein zahlreiches Publikum, damit auf dem Wünnewiler Spielfeld mindestens die gleiche Stimmung herrscht wie beim Spiel Schweiz – Frankreich. Das Wohltätigkeitsspiel ist öffentlich (ohne Eintritt), zu Gunsten des Behindertensportes wird eine Kollekte erhoben. Die prominenten Fussballer stehen nach dem Spiel auch für Autogramme zur Verfügung.

Gäste aus Deutschland
und Wünnewiler Abend

Das Samstagprogramm geht um 17.45 Uhr weiter mit einem anderen Match. Auf dem Spielfeld treffen sich die Veteranen des Sportvereins Fortuna Schmölln aus Deutschland gegen eine Veteranenauswahl aus Wünnewil und Bösingen. Dabei handelt es sich um einen Partnerverein aus Ostdeutschland, mit dem schon länger Kontakte bestehen. Der Abend läuft unter dem Motto «Wünnewiler Abend» mit Tanz und Unterhaltung aus.

Am Sonntag wird ab 8 Uhr das Grümpelturnier fortgesetzt und um 10.30 Uhr ist ein Wortgottesdienst vorgesehen. Als zusätzliche Attraktion werden am Samstag und Sonntag Helikopterrundflüge zu günstigen Preisen angeboten.

Mehr zum Thema