Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Russland setzt eine Duftmarke

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

EM 2012Russland ist seiner Favoritenrolle in der Gruppe A in seinem Auftaktspiel vollauf gerecht geworden. Die Equipe von Dick Advocaat fertigte in Wroclaw Tschechien mit 4:1 ab. Obwohl sie auch schwächere Phasen einzog, war der Sieg absolut verdient. Die Russen zeigten zwei Gesichter. Über weite Strecken traten sie wie berauscht auf, allerdings gab es in ihrem Spiel hin und wieder eine Baisse zu verzeichnen.

So oder so: Mit dieser Mannschaft wird im weiteren Turnierverlauf zu rechnen sein. Tschechien hingegen steht im zweiten Gruppenspiel gegen Griechenland, das ebenfalls in Wroclaw ausgetragen wird, gehörig unter Druck. Russland reist nach Warschau, wo am Dienstag das Duell mit Co-Gastgeber Polen ansteht. Si

Russland – Tschechien 4:1 (2:0)

Miejski, Wroclaw. – 40000 Zuschauer. – SR Webb (Eng).Tore:15. Dsagojew 1:0. 24. Schirokow 2:0. 52. Pilar 2:1. 79. Dsagojew 3:1. 82. Pawljutschenko 4:1.

Russland: Malafejew; Anjukow, Alexej Beresuzki, Ignaschewitsch, Schirkow; Schirokow, Denissow, Syrjanow; Dsagojew (85. Kokorin), Kerschakow (73. Pawljutschenko), Arschawin.

Tschechien:Cech; Gebre Selassie, Hubnik, Sivok, Kadlec; Plasil, Jiracek (75. Petrzela); Pilar, Rosicky, Rezek (46. Hübschman); Baros (86. Lafata).

Nur Remis für Gastgeber Polen

EM 2012 Polen und Griechenland trennten sich in einem abwechslungsreichen EM-Eröffnungsspiel 1:1. Polen startete couragiert in die Partie und wurde für seine Angriffsbemühungen früh belohnt. Blaszczykowski setzte sich in der 17. Minute auf der rechten Seite durch und flankte in die Mitte, wo sein Dortmunder Klubkollege Lewandowski völlig frei zum Kopfball kam und traf. Die zweite Halbzeit konnten die Osteuropäer mit einem Mann mehr in Angriff nehmen, nachdem Papastathopoulos kurz vor der Pause nach einer sehr strengen zweiten gelben Karte des Feldes verwiesen worden war. Kurz nach Wiederbeginn schafften die Griechen durch Salpingidis jedoch den überraschenden Ausgleich (51.) und liessen in der 71. Minute nach dem Platzverweis für Polens Goalie Szczesny die Grosschance zur Führung aus. Karagounis scheiterte mit dem fälligen Foulpenalty nach Szczesnys Notbremse am eingewechselten Tyton. Si

Polen – Griechenland 1:1 (1:0)

Nationalstadion, Warschau. – 56070 Zuschauer. – SR Carballo (Sp).Tore: 17. Lewandowski 1:0. 51. Salpingidis 1:1.

Polen:Szczesny; Piszczek, Wasilewski, Perquis, Boenisch; Murawski, Polanski; Blaszczykowski, Obraniak, Rybus (70. Tyton); Lewandowski.

Griechenland:Chalkias; Torossidis, Papastathopoulos, Avraam Papadopoulos (37. Kyriakos Papadopoulos), Holebas; Maniatis, Katsouranis, Karagounis; Ninis (46. Salpingidis), Gekas (68. Fortounis), Samaras.

Rangliste der Gruppe A: 1. Russland 3. 2. Griechenland 1. 2. Polen 1. 4. Tschechien 0.

Mehr zum Thema