Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Saia mit Umsatzsteigerung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Die Saia-Burgess Electronics Gruppe mit Hauptsitz in Murten verzeichnet für 1999 eine Umsatzsteigerung von 16,8 Prozent auf 325 Millionen Franken, wie aus einem Communiqué hervorgeht. Verwaltungsratspräsident Andreas Ocskay zeigt sich darin sehr zufrieden mit dem Geschäftsverlauf:

«Infolge unserer Strategie, unsere Produkte und Subsysteme auf die Wachstumstrends Komfort und Sicherheit auszurichten, sowie der guten Konjunktur in der Automobilindustrie, einem unserer Hauptmärkte, konnten wir die prognostizierten Umsatzzahlen sogar noch übertreffen. Auf der Ertragsseite erwarten wir ein ebenso gutes Resultat.»

Neue zahlen sich aus

Zum Wachstum trugen auch die 1999 neu erworbenen Gesellschaften Bär Elektrowerke in Deutschland und BM Instruments in Grossbritannien bei. Diese Übernahmen stärkten die Stellung von Saia-Burgess Electronics in den Bereichen Schalter und Sensoren. Bei Mikroschaltern ist damit Saia-Burgess Electronics heute Marktführer in Europa. Die führende Marktstellung für Schrittmotoren konnte weiter ausgebaut werden.

Saia-Burgess Electronics ist weltweit präsent und verfügte per Ende Jahr über eigene Tochtergesellschaften in 14 Ländern, wie es weiter in der Mitteilung heisst. Die nunmehr zehn Produktionsstandorte in der Schweiz, Deutschland, Grossbritannien, USA, Ungarn, Tunesien und China erlaubten eine auf den benötigten Automatisierungsgrad abgestimmte, optimale und kostengünstige Fertigung.

Je nach Bedarf

Es können Millionenstückzahlen auf vollautomatisierten Produktionsstrassen ebenso hergestellt werden wie kleinere Serien in Handmontagen, wie Gerhard Reidinger, Direktor Marketing und Vertrieb der Saia den FN gegenüber erklärte (siehe dazu Haupttext). Das Werk in Murten laufe ähnlich gut wie andere des Unternehmens, es sei schwierig, die verwobenen Daten für Murten alleine herauszufiltern. Die vollständigen Resultate des Geschäftsjahres 1999 werden erst Ende März bekanntgegeben.

Mehr zum Thema