Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schaukäserei im wilden Turtmanntal

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Das Turtmanntal im Oberwallis ist eines der kürzeren – und daher steilsten – der langen, südwärts gegen den Alpenhauptkamm ziehenden Seitentäler des Rhonetals. Obwohl sich Wanderungen, zum Beispiel zur Turtmannhütte, anbieten, lohnt sich auch ein Besuch der Schaukäserei. Die Alp Blüomatt lädt dazu ein, hinter die Kulissen der Käseproduktion zu blicken.

Alpsenn Jürg Bühlmann produziert auf der Alp neben Käse und Ziger auch Butter und Joghurt. Vor Ort können die Produkte bezogen werden. Der Direktverkauf läuft während der drei Betriebsmonate im Sommer und bringt dem Alpbetrieb jährlich rund 60 000 Franken ein.

Mehr als 80 Kühe

Neben Jürg Bühlmann, der bereits den neunten Sommer auf der Blüomatt verbringt, arbeiten vier weitere Personen im Betrieb. Über zu wenig Arbeit kann man sich in der Sennerei nicht beklagen: Über achtzig Kühe müssen gemolken und umsorgt werden. Ihre Rohmilch verarbeitet Bühlmann mit seinen Mitarbeitenden anschliessend weiter.

Die Produkte sind gefragt. In diesem Jahr besuchen überdurchschnittlich viele Menschen das wilde Hochtal mit dem Turtmanngletscher und seinen ansprechenden Wanderrouten.

Ein Besuch der Käserei lässt sich optimal mit einer Wanderung verknüpfen. Längere Routen führen beispielsweise in rund fünf Stunden über den Meidpass nach St-Luc. Auch der Talweg von Turtmann zum Weiler Gruben nimmt rund fünf Stunden in Anspruch. Äusserst beliebt ist auch die Wanderung zur Turtmannhütte, die ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen auf den höchsten Wandergipfel der Schweiz ist: auf das Barr­horn, das 3610  Meter über Meer liegt. Dieser Weg führt an der Staumauer des Turtmann-Stausees vorbei und bietet einen sehenswerten Ausblick auf den Gletscher.

Der Berg kann ohne Seil und Steigeisen bestiegen werden; trittfest und schwindelfrei sollte man jedoch sein. Und konditionell in Form.

Für ihre Sommerserie spannen die FN mit dem «Walliser Boten» zusammen und stellen Wanderungen, Familienausflüge und Geheimtipps im Kanton Freiburg und im Wallis vor.

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema