Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schmid eröffnet das Wef mit Appell

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Untertitel: Frieden – Gerechtigkeit – Armut – Entwicklung – Prosperität – Verantwortung

Das Wef könne eine Chance sein «für wirtschaftliche Entwicklung und Prosperität. Aber auch für den Frieden und weltweit mehr Gerechtigkeit, für weltweit mehr Verantwortung», sagte Schmid. Dabei setzte er das Wort Buddhas ins Zentrum: «It is your mind – that creates this world».

Mit einem Blick auf die grössten Risiken und Herausforderungen der Welt, die vom Wef veröffentlicht wurden, sprach Schmid von den Problemen, die «die unsrigen sind». Zur Lösung dieser Probleme brauche es auch eine starke Wirtschaft und erfolgreiche Unternehmen.
Damit verbunden müsse die Einsicht zur Gesamtverantwortung von Unternehmerinnen und Unternehmern sein. «Unser Handeln» könne an einem Satz in der Präambel in der Schweizer Verfassung gemessen werden: «Die Stärke des einen misst sich am Umgang mit der Schwäche des anderen.»

Mehr zum Thema