Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schnaps, Wild und Lacher à gogo

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Über Nachwuchsprobleme kann sich die Deutsch­freiburger Senioren-Theatergruppe im Gegensatz zu vielen anderen Organisationen nicht beklagen. Im Gegenteil: Allein dieses Jahr stehen drei neue Darstellende auf der Bühne. Auch können die Seniorinnen und Senioren expandieren: Zwei Vorstellungen mehr sind dieses Mal geplant, ausserdem in einem grösseren Einzugsgebiet. «Diese Saison spielen wir neu auch in Plaffeien», sagt der Produktionsleiter Gerhard Kanobel.

Saufnasen und Pointen

Heute Abend feiert die Theatergruppe mit der Komödie «Weidmanns Heil – Schnaps sei Dank» Premiere in der Aula der OS Gurmels. Und das Stück hat alles, was das Volkstheater-Herz begehrt: tollpatschige Saufnasen, überraschende Wendungen, Liebschaften und Pointen à discrétion.

Das diesjährige Stück handelt vom Wirt Hans (Kurt Kanobel) und seiner Frau Vreni (Bernadette Aeby). Die beiden führen den Gasthof Zum silbernen Hirschen und verkaufen dort illegal geschossenes Wild und illegal gebrauten Schnaps. Als eines Tages die Toilette abbrennt, geht das Ehepaar in der Folge fast pleite – von da an haben sie hohe Schulden.

Die Welt steht kopf

Trotzdem liegt ihnen Vrenis Bruder Walter (René Schütz) auf dem Geldbeutel und ist ihnen genau so wenig eine Hilfe wie Vrenis Schwester Rösli (Helene Clerc). Die mondän daherkommende Aristokratin E. von Wattenwyl (Brigitta Rusca) bringt Klatsch und Tratsch in die Runde und ist unübersehbar verliebt in Walter. Die etwas naive Rösli liebt den Wildhüter Leo (Hansruedi Kamber), der für die wildernde Familie eine Bedrohung darstellt. Als der Geschäftsmann Herr Vonlanthen (René Ruprecht) und seine Sekretärin Frau Fink (Heidi Steingruber) vorbeikommen, steht die Welt im Silbernen Hirschen endgültig kopf. Denn als der Schäfer Josef (Herbert Siffert) und Walter der Sekretärin ihre selbst gebraute «Kräuterlimonade» unterjubeln, gesteht diese Vonlanthens perfiden Plan, sich den Gasthof unter den Nagel zu reissen.

Theater

Die Theater­gruppe wird künftig ein Verein sein

Die Premiere in Gurmels ist für die Deutschfreiburger Senioren-Theatergruppe eine besondere: Zum ersten Mal treten sie als richtiger Verein auf. «Vorher waren wir eine lose Theatergesellschaft, zwar mit Pflichten, aber ohne Rechte.» Das sei nun anders, sagt Produktionsleiter Gerhard Kanobel. Es sei extrem schwierig gewesen, ein Stück zu finden, das auf Senioren zugeschnitten ist. Die Regieassistentin Erica Lüthi habe eines aus Deutschland gefunden – von Heinz Jürgen Köhler – und dieses in Dialekt übersetzt. Das sei eine Riesenarbeit gewesen.

kf

Programm

Acht Aufführungen an sechs Orten

Die Aufführungen der Theatergruppe Deutschfreiburg: Aula OS Gurmels: Mi., 29. März, 19.45 Uhr.; Gasthof Hirschen, Plaffeien: Sa., 1. April, 20 Uhr und So., 2. April, 14 Uhr; Aula OS Tafers: Mo., 3. April, 14 Uhr; Saal Katholische Kirche, Murten: Di., 4. April, 14 Uhr; Begegnungszentrum, Düdingen: Sa., 22. April, 19.45 Uhr; Gasthof 3 Eidgenossen, Bösingen: Fr., 28. April, 20 Uhr und So., 30. April, 14 Uhr.

emu

Mehr zum Thema