Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schurken und Sänger in Plaffeien

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Wenn an diesem Samstagabend die Dunkelheit einbricht, wird über den Platz des Orientierungsschulhauses Plaffeien ein unheimliches Lachen schallen: Das Open-Air-Kino Plaffeien startet mit dem Film «Joker» in die 23. Saison.

«Die Filmauswahl ist uns dieses Jahr schwerer gefallen als gewöhnlich», sagt Etienne Raemy, Präsident des Open-Air-Kinos. Da nicht viele neue Filme erschienen seien oder die Veröffentlichungen unsicher waren, habe sich das Organisationskomitee erst spät für das definitive Programm entschieden. Dieses, wie immer bestehend aus acht Filmen, ist eine wirblige Mischung aus Krimi, Drama, Komödie und Thriller.

«Unser Ziel ist immer, ein buntes Programm zu erstellen, welches möglichst viele Geschmäcker trifft», kommentiert Raemy die Auswahl. Das dürfte gelingen: Während Batmans Erzfeind in «Joker» die Zuschauer am ersten Abend das Fürchten lehrt, herrscht am Sonntag mit der Musikkomödie «Yesterday» bereits eine ganz andere, melodisch leichte Stimmung. Darauf folgen an den nächsten Abenden Actionthriller, lustige Familienfilme, ergreifende Dramen und Abenteuerkomödien.

Tickets nur mit Namen

Dass man dieses Jahr in Plaffeien erneut unter freiem Himmel über eine Leinwand in eine andere Welt eintauchen kann, steht erst seit Anfang Juni fest. Als der Bundesrat die Lockerungen der Corona-Massnahmen verkündete, war für das Organisationskomitee schnell klar, dass sie das Open-Air-Kino auch dieses Jahr wieder durchführen möchten.

«Wir wollten das für uns, aber auch für die Leute», sagt Etienne Raemy. So klärte das Komitee mit der Gemeinde und dem Oberamt ab, ob die Durchführung möglich sei, und entwickelte dann ein «von den Behörden abgesegnetes» Schutzkonzept.

Dazu gehört, dass die Besucher ihre Tickets nur online oder im Vorverkauf erwerben können. Zur Rückverfolgbarkeit werden beim Kauf Namen und Telefonnummer aufgenommen. Das Organisationskomitee rät, zwischen den einzelnen Besuchern oder Besuchergruppen einen Sitzplatz freizulassen.

Raemy sieht solche Massnahmen nicht als grosses Hindernis für ein erfolgreiches Open-Air. Mit der durchschnittlichen Besucheranzahl der letzten Jahre waren sie mit 200 Personen pro Abend sowieso unter der Maximalanzahl von 300 Personen. Und mit den rund 500 verfügbaren, frei umstellbaren Sitzplätzen habe es trotz Schutzmassnahmen genug Platz für alle Gäste. Für die Zuschauer besteht keine Maskenpflicht.

Platz der Orientierungsschule, Plaffeien. Sa., 8. August bis 15. August ab ca. 21 Uhr. Tickets erhältlich unter eventfrog.ch oder an Vorverkaufsstellen.

«Die Filmauswahl ist uns dieses Jahr schwerer gefallen als gewöhnlich.»

Etienne Raemy

Präsident Open-Air-Kino Plaffeien

Vorschau

Filme an diesem Wochenende

Den Auftakt des Open-Air-Kinos Plaffeien macht am Samstag der US-amerikanische Film «Joker». In dieser Comicverfilmung spielt Joaquin Phoenix den depressiven Mietclown Arthur Fleck. Dieser wird von der Gesellschaft ausgestossen und weiss sich irgendwann nur noch mit Gewalt zu helfen. Das Sonntagsprogramm bietet etwas leichtere Kost: In der Musikkomödie «Yesterday» sorgt ein weltweiter Stromausfall dafür, dass sich plötzlich niemand mehr an die Beatles erinnern kann. Der bis dahin unbedeutende Strassenmusiker Jack Miller, gespielt von Himesh Patel, sieht darin die Chance, seine Karriere anzukurbeln. Als er beginnt, statt seiner eigenen Lieder die legendären Songs der Beatles zu spielen, wird er über Nacht zum Star.

ab

Kommentar (0)

Schreiben Sie einen Kommentar. Stornieren.

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht. Die Pflichtfelder sind mit * markiert.

Mehr zum Thema