Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Schwarzsee baut touristisches Angebot laufend aus

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on print

Das ist ein bezahlter Beitrag mit kommerziellem Charakter. Text und Bild wurden von der Firma Muster AG aus Musterwil zur Verfügung gestellt oder im Auftrag der Muster AG erstellt.

Autor: Anton Jungo

Plaffeien «In den letzten Jahren wurde das touristische Angebot laufend erweitert», betonte Manfred Riedo, Präsident von Schwarzsee Tourismus, in seinem ersten Jahresbericht. Die diversen Leistungsträger und Gesellschaften hätten mehrere Millionen investiert. Er erinnerte an die Beschneiungsanlage, den Bau neuer Restaurants, die Renovation von Hotels, die Errichtung von Höhen- und Themenwegen, die Seeufergestaltung, die Parkplatzgestaltung und -bewirtschaftung usw. «Es bedarf jedoch noch weiterer Anstrengungen, um das Gesamtangebot von Tourismus und Basisangebot zu ergänzen und zu verbessern», meinte er.

Als bitteren Rückschlag bezeichnete er andererseits den Entscheid der belgischen Intersoc, ab 2010 auf die Feriendestination Schwarzsee zu verzichten. Der Wegzug bedeutet den Verlust von rund 30 000 Übernachtungen pro Jahr. Er hofft, dass der Kanton als Eigentümer des Lagers gute Alternativen findet.

Er bedauerte auch, dass der Bau der Wellnessanlage sich verzögert hat. Die neue Trägerschaft will im Frühsommer über ihre Arbeiten am Projekt informieren.

Krise als Chance

Adolf Kaeser, Direktor von Schwarzsee Tourismus, sieht in der gegenwärtigen Wirtschaftskrise für den Tourismusstandort Schwarzsee eher eine Chance. «Die Leute fahren weniger weit weg und machen Ausflüge in die nähere Umgebung», ist er überzeugt. Davon werde Schwarzsee profitieren.

Er wies auf zwei Projekte hin, die dieses Jahr verwirklicht werden sollen. So soll die zweite Etappe der Seeufergestaltung – mit Bademöglichkeit bei der Gypsera – ausgeführt werden. Nachdem Ende März die Baubewilligung eingetroffen ist, soll ab Mai die erste Etappe des Themenwegs (Sagenweg) rund um den See gestaltet werden. Vorgesehen sind sieben Posten. Er hofft, dass der Weg Ende Juni eröffnet werden kann.

Auch Rechnung mit Gewinn

Schwarzsee Tourismus verzeichnete 2008 total 135 793 Übernachtungen (Vorjahr 137 970); auf Hotels und Pensionen entfielen 14 878 (10 148), auf Ferienheime und Massenlager 49 997 (55 633), auf chalets und Ferienwohnungen 51 357 (51 629) sowie auf Camping und Zelte 19 561 (20 500).

Die Rechnung von Schwarzsee Tourismus schliesst bei einem Aufwand von 648 510 Franken und einem Ertrag von 651 430 Franken mit einem Gewinn von 2920 Franken.

Auf die Generalversammlung hin hatte Andreas Bapst seine Demission eingereicht. Er hatte dem Vorstand seit 2001 angehört und war für die Finanzen verantwortlich. Da nächstes Jahr Gesamterneuerungswahlen anstehen, wurde auf eine Ersatzwahl verzichtet.

Mehr zum Thema